Munition versenden nach Verkauf

Registriert
31 Dez 2004
Beiträge
1.574
Servus,

wie überprüft Ihr die Erwerbsberechtigung beim Munitionsverkauf über Egun?

Wie versendet Ihr die Munition? - Ist hier der Versand an eine bestimmte Person nötig à la Einschreiben Rückschein?

:?:
 
A

anonym

Guest
m.W. ist Munititonsverendung per Post nicht zulässig.
so manche Sendung soll bei der DEVA nicht angekommen sein.
Hörensagen.
P. :roll:
 
Registriert
31 Mai 2001
Beiträge
10.939
doggenvater schrieb:
Hm.

Wie sonst soll man dann Munition versenden?

Das "Verbot" resultiert nur aus den Geschäftsbedingungen der Post. Du mußt Dir also einen Paketdienst oder Spediteur suchen der Munition nicht ausschließt.

WH
Amadeus
 
Registriert
16 Aug 2002
Beiträge
6.638
Amadeus schrieb:
Nicht ohne weiteres aber er darf es ggf. "röntgen" oder "durchleuchten".
Angenommen, ein Paketdienst "röntgt" mein Mum-Paket. Bekomme ich es dann zurück oder was darf der Paketdienst damit anstellen?
 
Registriert
31 Mai 2001
Beiträge
10.939
Klappspaten schrieb:
Amadeus schrieb:
Nicht ohne weiteres aber er darf es ggf. "röntgen" oder "durchleuchten".
Angenommen, ein Paketdienst "röntgt" mein Mum-Paket. Bekomme ich es dann zurück oder was darf der Paketdienst damit anstellen?

Du meinst Du hast ein Paket mit Munition an einen gewerblichen Beförderer, der die Beförderung von Gefahrgut ablehnt übergeben, ohne ihn darauf hinzuweisen das es sich um Munition handelt und ohne die nach dem GGBefG notwendigen Kennzeichnungen anzubringen?

Dann darf er das Päckchen nebst Absenderangaben an einen Staatsanwalt übergeben.

WH
Amadeus

Edit: Tippfehler
 
Registriert
16 Aug 2002
Beiträge
6.638
Amadeus schrieb:
Du meinst Du hast ein Paket mit Munition an einen gewerblichen Beförderer, die Beförderung von gefahrgut ablehnt übergeben, ohne ihn darauf hinzuweisen das es sich um Munition handelt und ohne die nach dem GGBefG notwendigen Kennzeichnungen anzubringen?
Nein, habe ich nicht :wink:

Danke für die Antwort.
 
Registriert
3 Nov 2006
Beiträge
423
Amadeus schrieb:
Dann darf er das Päckchen nebst Absenderangaben an einen Staatsanwalt übergeben.

Könnte es denn sein dass sowohl Paketdienst als auch Staatsanwalt ganz andere Sorgen haben als sich mit euren paar Patronen zu beschäftigen ?

Wäre ja auch höchst skurril und unverständlich.
 
Registriert
31 Mai 2001
Beiträge
10.939
standhauer schrieb:
Könnte es denn sein dass sowohl Paketdienst als auch Staatsanwalt ganz andere Sorgen haben als sich mit euren paar Patronen zu beschäftigen ?

Wäre ja auch höchst skurril und unverständlich.

Wenn die Gerüchte über verschwundene, absenderlose Patronensendungen an die DEVA wahr sind, dann beschäftigt sich ein bestimmter, Paketdienst sehr mit Munitionspäckchen.

Der über eine solche Sendung informierte Staatsanwalt wird - ob es ihm gefällt oder nicht - zu prüfen haben, ob hier nicht ein Fall des unberechtigten Überlassens vorliegt.

Im Falle von an die DEVA gerichteten Päckchen liegt es ja nicht ganz fern, das deren Inhalt Munition sein könnte. Im Falle eines Päckchens von Hinz an Kunz wird wohl kaum jemand den Inhalt überprüfen.

WH
Amadeus
 
Registriert
31 Mai 2001
Beiträge
10.939
Registriert
31 Dez 2004
Beiträge
1.574
Amadeus schrieb:
Der über eine solche Sendung informierte Staatsanwalt wird - ob es ihm gefällt oder nicht - zu prüfen haben, ob hier nicht ein Fall des unberechtigten Überlassens vorliegt.

genau um dieses Problem geht es ja...
 
Oben