Welche Munition für die Sauer 101

Mitglied seit
6 Dez 2017
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#1
Ich habe eine Sauer XT Forest (51 cm Lauf, dicker Lauf). Meine Frau eine Sauer 101 GTI (56 cm Lauf). Beide haben eine Drallänge von 279 mm bzw. 11 Zoll. Bisher haben wir die Geco Teilmantel geschossen. Da wir jetzt in einem Feldrevier jagen, suchen wir eine präzise Munition mit der wir ohne schlechtes Gewissen auch mal auf z.B. 160 bis 180 schießen könnten. Ich habe mal die bleifreie Hornady GMX mit 150 Grain ins Auge gefaßt? Hat hier jemand Erfahrungen mit der der Sauer 101 und entsprechender Munition gemacht? Für Antworten wäre ich dankbar.
 
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
5.708
Gefällt mir
1.621
#4
Auf Dauer wird diese Speiseabfolge langweilig. Wie wär es mit Himbeermarmeladen Brötchen zu saurer Apfelschorle?
Zum Thema: Es ist natürlich schon eine Herausforderung für eine Patrone im mittleren Leistungsbereich bis 180m verwendet zu werden. Noch dazu aus gerade mal 51cm langen Laufstummeln.
Für solche Extrementfernungen würde ich die .308 verwerfen und mindesten eine .338 Winmag mit einem 250gn Geschoss empfehlen. Die beruhigt dann auch das Gewissen.
 
Mitglied seit
26 Jan 2019
Beiträge
35
Gefällt mir
24
#5
Ich habe die exakt gleichen Verhältnisse!
Sauer 101 Forest XT Kal. .308 (51cm, dicker Lauf), ausschließlich Feldrevier und habe ebenfalls vorher das Geco TM geschossen.
Nun schieße ich seit 3 Jahren die Federal Power Shok 180gr und bin absolut zufrieden damit.
GEE liegt bei ca. 168m. Bis 180m kannst da ruhig auf Fleck anhalten.
Welches Kaliber hast du?

!!!Achtung für alle denen es langweilig ist!!!!
Diese Angaben sind meine persönlichen Erfahrungen. Ich habe keine Interesse an sinnlosen Kaliber- und Munitionsdiskussionen!
 
Mitglied seit
24 Dez 2013
Beiträge
148
Gefällt mir
128
#9
Ich hab die 101 XT mit Original 56er Lauf in 30.06. Hab sie jetzt bei Rodale kürzen lassen. 50cm mit K55i Dämpfer Nach vielen anderen Versuchen jetzt Hornady Superformance GMX in 165grain. Treffpunkte passen bei 3erGrupoe unter ein Schusspflastet. Bestätigt auch durch einen weiteren Schützen.
 

Anhänge

Mitglied seit
28 Jun 2018
Beiträge
896
Gefällt mir
1.662
#11
Werter Herfi-

Ob UNS lanweilig ist?
Sie verbitten sich Kaliber- oder Geschoßdiskussionen?
Dreinullacht mit 180gr-Geschossen im Feldrevier?

Warum schreiben Sie dann überhaupt über eine solche Dreckslaborierung?

Die Leute werden immer frecher...

derTschud
 
Mitglied seit
25 Mrz 2019
Beiträge
583
Gefällt mir
457
#12
Probier die GMX aus, wenn sie fliegt soll die recht gut funktionieren. Ansonsten gibt es im .30er Bereich noch ne Menge Munition die ähnliche Eigenschaften hat, RWS Hit, Barnes TTSX, Federal Trophy Copper, S&B TXRG...

Wenn du bei GECO bleiben willst und nicht Bleifrei schießen musst/möchtest: GECO Express. Bis 200m geht die Zero auch noch gut, wenn das Geschoss denn splittern darf.
 
Mitglied seit
12 Jul 2019
Beiträge
1.016
Gefällt mir
983
#14
Horrido,

ich weiß wahrlich nicht wie es bei euch im Feldrevier mit den Entfernungen aussieht (bis auf deine Angaben) aber da ich ebenfalls in einem Feldrevier jage kann ich sagen, dass aus den 160-180m auch schnell mal 230m werden können. Deshalb sollte man nicht zu Laborierungen greifen, die „gerade“ noch so auf 180m taugen sondern die auch noch für 200m+ genug Reserven aufweisen. Dabei würde ich gern noch eine Frage einschieben: Bist du auf Fabriklaborierungen angewiesen?

Beim Geschossgewicht würde ich bei bleifreien Geschossen auf 150gr setzen und bei bleihaltigen um die 165gr.
Da es nicht feststeht, TS Wiederlader ist beziehe ich mich zunächst auf Fabriklabos...
Die GMX gilt es auszuprobieren; wenn sie fliegt ist sie aber ein gutes Geschoss. Alternativ auch das 150gr TTSX (Vor-TX). Bei den Bleihaltigen um 165gr wären beispielsweise das TOG oder das Federal Fusion zu nennen. Das Sako Super-Hammerhead (150gr) ist auch unbedingt einen Blick wert, obwohl es nur 150gr wiegt.

Gruß
Bock
 
Oben