Einblickwinkel bei Zielfernrohren mit hoher Vergrößerung

Mitglied seit
9 Feb 2019
Beiträge
22
Gefällt mir
5
#1
Hallo werte Forumsgemeinde,

ich lese hier schon seit längerer Zeit mit und konnte mir schon einige gute Tipps und Erfahrungen rauslesen,
dafür schon mal vielen Dank!(y)

Jetzt zu meiner Frage, vor allem an die Besitzer von Zielfernrohren mit hoher Vergrößerung (über 20-fach).
Ich möchte auf meinen 98-Repetierer Kaliber 7x64 ein Zielfernrohr mit mindestens 20-facher Vergrößerung montieren.
Glas soll ein DD-Optics Nachtfalke 5-20x50 werden (ist schon da), hauptsächlich für die Feldjagd. Für Kirrung und Pirsch habe ich eine zweite Büchse
mit einem Kahles CSX 3-12x56.
Habe das Glas lange und intensiv bei allen möglichen Lichtverhältnissen im Revier getestet und verglichen, und zwar mit obigen Kahles CSX, dem Sauenglas von Kahles 7x56,
Zeiss Diavari Victory 2,5-10x50 T*, einem Zeiss Diavari Classic Z 2,5-10x52 und zwei älterenLeupolds.
Der Vergleich bezog sich hauptsächlich auf Dämmerungs-und Nachttauglichkeit. Für meine Augen (bin über 50) kein Unterschied in Helligkeit und Kontrast bei natürlich gleicher Vergrößerung, Sehfeld ist kleiner, aber das stört nicht. Was mich aber etwas stört ist das Einblickverhalten, vor allem bei hoher Vergrößerung. Man muss schon sehr zentriert ins Okular schauen o_O:confused:. Ansonsten top, auch bei höchster Vergrößerung klares Bild, Leuchtpunkt 1a. Bei DD-Optics sagte man mir am Telefon, das ist bedingt durch die Bauweise, geht nicht anders.
Ist das bei anderen Gläsern auch so, zum Beispiel beimKahles 624i oder Zeiss 6-24x56 oder Conquest. Ist natürlich eine andere Preisklasse.
Oder bei Vixen, Vortex oder Delta oder anderen?
Vielleicht kann jemand helfen, schon mal vielen Dank.

Wünsche noch einen schönen Sonntag,

Gruß Lux
 
Mitglied seit
9 Feb 2019
Beiträge
22
Gefällt mir
5
#3
Hallo Jagerloisel,

Danke für die schnelle Antwort.
Ist das bei anderen Gläsern auch so? Auch in der Premiumklasse, z. B. Kahles 624i?
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
3.723
Gefällt mir
6.376
#4
Meopta ZD 6-24x56. Keine Probleme das Auge zu plazieren.
Swarovski z6i 2,5-15x44. Ich wuerde es nicht wieder kaufen. Schwieriger wirklich zentriert hindurchzu sehen.

tømrer
 
Mitglied seit
9 Feb 2019
Beiträge
22
Gefällt mir
5
#5
Hallo tomrer,

danke. Kannst du auch was zur Nachttauglichkeit und Leuchtpunkt vom besagtem Meopta sagen?
Konntest du es mit anderen vergleichen?

Gruß Lux
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
3.723
Gefällt mir
6.376
#6
Das ist ein "taktical" Zielfernrohr mit MOA Verstellung und 870g. Gewicht!
Møchtest du so etwas auf eine Jaktwaffe bauen?
Die Kvalitet ist sehr gut, die Verstellung funktioniert fehlerfrei und prezise, (0,7 cm/100m/klikk:(), MilDot Retikkel mit beleuchtetem Kreuz im Zentrum. dimmbar in 256 Stufen(enorm vichtig(y);)).
Auch bei sehr wenig Licht sind die hellen Scheiben, bis 600 m gut zu erkennen und schiessen ohne Probleme moeglich. Guter Kontrast und Randschaerfe. Der Bildeindruck ist aehnlich wie Zeiss, blauartig, kalt und die Farben wirken nicht natuerlich. Ich benutze es allerdings nicht zum fotografieren, damit ist der Seheindruck nebensachlich und wie immer Geschmacksache.
Um auf bekannte Entfernungen zu schiessen ist es mehr wie gut geeignet! Auf der Jakt, bei staendig wechselnden und vielleicht unbekannten Entfernungen, muss der Schuetze Mathematikk gut beherschen. Besser wie ich auf jeden Fall;).
Wenn ich das Meopta austauschen wuerde, nur mit einem Kahles K624i oder S&B 5-25x56 PM II.
Zollverstellung ist fuer MICH nicht optimal.

tømrer
 
Mitglied seit
9 Feb 2019
Beiträge
22
Gefällt mir
5
#7
Hallo tomrer,

danke für deinen ausführlichen Bericht.
Klingt alles prima, das Glas hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm.
Gewicht ist egal, Entfernungen sind alle bekannt, müsste dann auf Ansitz auch nichts verstellen.
Entscheidend für mich sind hohe Vergrößerung und gute optische Eigenschaften, hauptsächlich
bei schlechten Lichtverhältnissen. Da ist für mich das DD-Optics sehr gut, hatte es gebraucht auch sehr günstig bekommen. Wenn nur nicht das zentrierte Einblickverhalten wäre...:rolleyes:, wäre sonst für mich die eierlegende Wollmichsau:giggle:.

Danke und Grüße


Lux
 
Mitglied seit
9 Feb 2019
Beiträge
22
Gefällt mir
5
#8
Vielleicht können noch andere von ihren Erfahrungen berichten oder hätten auch Alternativ-
vorschläge, wäre toll.

Lux
 
Mitglied seit
30 Dez 2015
Beiträge
576
Gefällt mir
216
#9
Ich hab seit kurzem ein K624i

Wird aber erst heute Abend montiert (wenn die Büchse endlich da ist). Insofern kann ich Dir bisher nur von den Erfahrungen "aus der Hand" berichten. Da muss ich sagen dass mir der notwendige Einblickwinkel bei 24x nicht unmöglich klein erschien. Da bekommt man eigentlich recht fix ein brauchbares Bild.
 
Mitglied seit
16 Apr 2008
Beiträge
772
Gefällt mir
566
#10
Vielleicht können noch andere von ihren Erfahrungen berichten oder hätten auch Alternativ-
vorschläge, wäre toll.
Lux
Delta Optical Stryker HD schlägt das DDOptics in so jeder Hinsicht.
Spielt technisch in der Klasse "Kahles624i" nur für die hälfte des Preises!

Allgemein ist Delta Optical immer einen Blick wert!!!!
Hab sie ausgiebig auf einer LR Veranstaltung gegen andere FÜHRENDE Marken testen können!
 
Mitglied seit
9 Feb 2019
Beiträge
22
Gefällt mir
5
#11
Hallo RichiMartin,

danke, klingt gut. Kannst ja mal berichten wenn es montiert ist.
Hattest du auch andere Gläser in Erwägung gezogen und getestet?
Bei meinen älteren Leupolds (bis 20-fache Vergrößerung) ist es noch schlimmer,
auch die Optik deutlich schlechter.
Viel Weidmannsheil mit deiner neuen Büchse und dem 624i.
Gruß Lux
 
Mitglied seit
9 Feb 2019
Beiträge
22
Gefällt mir
5
#12
Hallo Brackenmann,

ja stimmt, habe ich auch schon viel Gutes drüber gelesen.
Weißt du den Unterschied zwischen den Delta Optical Stryker HD zu den Delta Optical Titanium?
Ist ja preislich ein gewaltiger Unterschied. Konntest du sie praktisch schon mal testen?

Gruß Lux
 
Mitglied seit
16 Apr 2008
Beiträge
772
Gefällt mir
566
#13
Hallo Brackenmann,
ja stimmt, habe ich auch schon viel Gutes drüber gelesen.
Weißt du den Unterschied zwischen den Delta Optical Stryker HD zu den Delta Optical Titanium?
Ist ja preislich ein gewaltiger Unterschied. Konntest du sie praktisch schon mal testen?
Gruß Lux
Ja ich konnte bei der LS in Polen alle Modelle ausgiebig befingern und auf der LR Bahn
auch direkt vergleichen.

Das Titanium liegt optisch im Bereich des DDoptics /Meopta das StrykerHD spielt in meinen Augen in der Referenzklasse mit. Das S&B 5-25PMII war ihm in meinen Augen unterlegen.
Das Kahles 624i etwa gleich. Das von mir eingestetzte March 10-60x52 wird durch das Stryker ersetzt werden. Die Eybox ist einfach unterirdisch.

Für jagdliche Belange würde mir das Optical mehr als genügen!
Preislich würde ich mal bei RS-Waffen in den Shop schauen.
 
Gefällt mir: Lux
Mitglied seit
9 Feb 2019
Beiträge
22
Gefällt mir
5
#14
Hallo Brackenmann,

danke für deinen Praxisbericht und auch für den Tipp mit dem Shop!(y)
Muss ich mir unbedingt mal anschauen.

Grüße Lux
 
Mitglied seit
22 Dez 2004
Beiträge
7.050
Gefällt mir
473
#15
Ich hatte auch erst mit dem Kahles 624i geliebäugelt. Aber es ist nun das Delta Optical Stryker HD 4,5-30x56 geworden. Leider ist es noch nicht da.:cry: :sad:
 

Neueste Beiträge

Oben