Erfahrung Müller Safari

Anzeige
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
7.036
Gefällt mir
2.699
#32
Ja, zwischen Homepage, Flyer und Antwort per Mail gibt es Abweichungen...

Wer ernsthaft Interesse an dieser Farm hat sollte sich im Vorfeld weitere Informationen einholen bzw. das ganze detailliert bestätigen lassen.
 
Mitglied seit
1 Aug 2007
Beiträge
1.116
Gefällt mir
156
#33
ir einer bei meinen Büffeln etwas von Ohrmarken aus dem Nationalpark erzählen wollte, hätte er sich diese Ohrmarke gleich freiwillig ins eigene Ohrläppchen knipsen können.
Kinders, wer hier wem was vom Pferd erzählen will, ist abenteuerlich.
Ganz ein Toller,was ?
Viel weißt Du nicht von der Arbeit innerhalb eines Nationalparks.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
2.673
Gefällt mir
1.285
#34
Streitet euch nicht , Arbeit im NP bedeutet das wir weit entfernt von einer Wildnis sind.

Ich habe zweimal Schadenelefanten in den Feldern am Rande des Gona-Rhezou NP im Süden von Zimbabwe gejagt und deswegen dürften wir regelmäßig mit Waffen und Munition durch den Park fahren. Da gab es schon eine gewisse behördliche Infrastruktur im innern. Im Krüger NP wird es auch nicht anders sein.
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
3.358
Gefällt mir
3.198
#35
@ Katzenfutter:
Siehst Du, schon der zweite Diagnostiker, der mir Unwissen über afrikanische Tierhaltungsstrukturen Vorwirft: Woodleigh zu RSA Jagden hinterm Zaun, Du nun zur Arbeit in NPs.
Ich werde mich wohl heute Nacht in den Schlaf weinen müssen:giggle:.
Aber ich darf Euch verraten: es liegt daran, dass ich bisher weder in Gattern noch in Nationalparks zu jagen pflegte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
2.673
Gefällt mir
1.285
#36
Im einem NP wird kaum einer von uns gejagt haben , aber am Rande hat man oft keine Wahl wenn man noch einigermaßen wilde Gebiete sucht.

Richtige Wilde Jagd Gebiete wie die Sümpfe des Bahr al-Ghazal im Süd-Sudan , das Omo-Gebiet im Süden Äthiopien oder die Gebiete westlich des Turkana-See sind Heutzutage nicht mehr zugängig.
 
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
1.078
Gefällt mir
3.604
#37
Fällt dir im Zusammenhang zwischen trockenem Bereich und Wasserbock eigentlich was auf?
Ja, die Teiche und Wasserläufe, die sich durch die Täler des Gebietes ziehen .... aber ging ja nicht um eine spezifische Landschaftsbeschreibung der Farm meines Nachbarn sondern um die Frage der Life-Stock Zusammensetzung und der Möglichkeit einer nachhaltigen jagdlichen Bewirtschaftung ohne "Put & Take" (bei allerdings nachrangigen finanziellen Interessen).
 
Mitglied seit
2 Apr 2001
Beiträge
4.958
Gefällt mir
1.261
#38
Wo ist der Wasserbock ?

Anhang anzeigen 118846

Nebenbei bemerkt , in Ost Burkina Faso wo ich oft gejagt habe , gibt es trotz Staub eine Menge Wasserböcke. Man findet sie effektiv eher nah den feuchteren Gebieten , aber es ist keine typische Antilopenart von Sumpfgebiete wie die Sitatunga zum Beispiel.
Es gibt Wasserböcke

aber nur in der sudanischen Klimazone, und da ist immer Oberflächenwasser zu finden, auch in trockenen Jahren. Und auch in BF sind nur dort Wasserböcke zu finden.

Gruß,

Mbogo
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben