Jagdhorn blasen "hohe Töne"

Anzeige
Mitglied seit
22 Aug 2017
Beiträge
11
Gefällt mir
1
#1
Hallo Bläser,
ich bin Anfang Okt. letzten Jahres in einem Bläserchor mit dem Blasen angefangen. Das Blasen klappt schon ganz gut, blos der 4. und 5. hohe Ton macht noch einige Schwierigkeiten. Ich habe das Dotzauer Meister mit dem Mundstück 7c -FL. Das Horn spricht sehr gut an und die erst 3 Töne klappen gut. Könnt ihr ein Mundstück empfehlen, wo ich den 3. und 4. Ton leichter mit blasen kann? Wir üben 2-mal in der Woche noch bis Ende März. Ich übe jeden Tag 10-15 Minuten!

WmH
Biene
 
Mitglied seit
24 Mai 2016
Beiträge
633
Gefällt mir
202
#3
Da wird ein anderes Mundstück leider nicht viel helfen. Es geht darum die Lippenmuskulatur zu trainieren und die Atemtechnik. Mit guter Stütze vom Zwerchfell kommen die hohen Töne leichter. 10-15 Min pro Tag ist der richtige Weg.

Aber da müßten Dir die Kollegen vom Bläserchor auch entsprechende Tipps geben können.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
7.816
Gefällt mir
9.355
#4
Dann bist Du ja schon lange dabei;) Wer nach 5 Monaten blasen aufgibt, weil es mit dem 5. Ton nicht immer klappt... Das Mundstück ist gut, damit bekomme ich seit xxJahren jeden gewollten Ton, aber das kann man nicht verallgemeinern, da es von Zahnstand abhängig ist. Ein Horn aus dünnerem Material halte ich für Anfänger nicht optimal. Ich habe mehrere Hörner und die "dünnen" verzeihen weniger Fehler. Nimm das Mundstück mit , z.B. ins Auto, da kann man auch Ansatz üben.
 
Mitglied seit
21 Jun 2017
Beiträge
25
Gefällt mir
8
#5
Je höher, desto schwieriger, weil du mehr Lippenspannung brauchst. Die bekommst du übers Üben der hohen Töne. Außerdem sollte das Mundstück passen, da würde ich evtl. mal andere ausprobieren.
 
Mitglied seit
3 Apr 2017
Beiträge
1.356
Gefällt mir
823
#6
c' - g' - c'' ist nicht schlecht für 5 Monate. Das Horn ist sehr gut, auf das Mundstück würde ich es nicht schieben (wenngleich mir das 7er zu klein ist).
Wo liegt denn Deine Zunge bei den einzelnen Tönen? Pfeife Mal ein Glissando von tief nach hoch und achte darauf, was Deine Zunge dabei macht.
Genau, sie geht nach oben. Das ist wichtig! Je höher der Ton, desto mehr Geschwindigkeit muss der Luftstrom haben Und das erreichst Du, indem Du mit Zunge und Gaumen eine "Düse" formst. Gleichzeitig braucht es dafür ein wenig mehr Druck - also das, was man "Stütze" nennt - der Bauch geht nach aussen.
Zudem muss Lippenmaterial ins Mundstück, also auf keinen Fall die Mundwinkel nach hinten ziehen! Das Kinn muss unten bleiben, die Lippen locker, nichts verkrampfen. Übe vor dem Spiegel. Wenn Dein Gesicht verkrampft, ist es falsch.
Und auch nicht den Fehler machen, das Mundstück zu sehr an die Lippen zu pressen. Die müssen schwingen können.

Tapfer bleiben und fleissig üben.

Ein versierter Lehrer für ein paar Stunden ist ein wichtiger Punkt. Wenn Du dir erstmal etwas falsches angewöhnst, wird es schwer das wieder abzutrainieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Apr 2012
Beiträge
2.935
Gefällt mir
24
#7
Üben (sinnvoll) + 'nen guten Lehrer wegen der Technik (Atemtechnik und Luftstrom, Lippen, Zunge) + Geduld.
Du trainierst einen bis dahin untrainierten Muskel.
Das kennst Du ja wohl von anderen Muskeln und Sport.....
 
Mitglied seit
3 Jun 2001
Beiträge
351
Gefällt mir
13
#8
...immer wieder schön von anderen zu hören.. gell Lagom (y)
und der biene könnt man schon was beibringen... aber hier hat es schon so viele Fachleute die das alles sehr gut machen !! nur am Rande: 7cFL - na und ?? beschreibe doch mal deine Lippen dazu... ein Mundstück sollte zu den Lippen passen und zu dem was man spielen möchte..., Kesseltiefe, Kesselrand etc. aber da wären wir jetzt schon bei den Semi-Profis... - einfach weiter fleissig üben und dann wird das schon so wie es meine Vorredner beschrieben haben....
grüße vom Musiker
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
48.190
Gefällt mir
3.462
#10
Für einen Anfänger ist das Mundstück Wurscht.
Lippenspannung ist das Thema. Üben, üben, üben.
Jeden Tag 15 min ist sehr hübsch, wenn man es kann.

Jeden Tag eine Stunde, schon wirds besser. Und nicht Stücke üben, sondern Töne halten, laut, leise stakkato, lang anhalten usw. Unterricht bei einem Profi löst das Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
48.190
Gefällt mir
3.462
#12
Nicht mehr.
Mit der Posaune waren es in guten Zeiten 2 Stunden.

Der Bahnhof muss ohne mich fertig werden, ich bin jetzt am Rhein im Badischen.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben