Magnum ZH für 6,5x57R bei faulem Pulver

Mitglied seit
1 Okt 2007
Beiträge
184
Gefällt mir
14
#1
Hallo an die erfahrenen 6,5x57R Wiederlader und auch andere versierte.
Ich bin in kürze Besitzer eines Laufs in 6,5x57R.
Verladen möchte ich das Nosler Accubond in 130gr mit R904 oder R905.
Meine Frage hierzu, macht vor allem beim R905 ein Magnum ZH Sinn?

Gruß und danke schon mal!
Andi
 
Mitglied seit
2 Okt 2015
Beiträge
1.254
Gefällt mir
16
#2
Es ist kein Fehler. Ich bin aber immer mit RWS 5341 (oder den Pendants) ausgekommen.
 
Mitglied seit
30 Dez 2013
Beiträge
774
Gefällt mir
96
#3
Bei 130 gr würde ich jedenfalls zu R 904 raten und dazu Standard Zündhütchen verwenden.

Guillermo
 
Mitglied seit
21 Jul 2006
Beiträge
1.519
Gefällt mir
109
#4
In der Blauen Bibel werden für diese Patrone ausschließlich Laborierungen mit Standardzündhütchen (RWS 5341) gelistet - für Geschossgewichte von 6 bis 10,3 g und Pulver von R903 bis R905.
Ich verwende das 6,0g TMS vor R904 mit Standard-ZH - funktioniert !
Magnum-ZH sollten also nicht nötig sein, aber: Versuch macht kluch.

Grüße
 
Mitglied seit
1 Okt 2007
Beiträge
184
Gefällt mir
14
#5
Danke schonmal, R904 ist lt QL auch das besser geeignete. Trotzdem birgt ja manchmal das " Zweitewahlpulver" eine Überraschung...
 
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
6.645
Gefällt mir
1.936
#6
Ich nutze meist ab ca. 50grs Pulver oder mehr bzw. Abbrandrate R905 oder progressiver stets Magnum-Zündis. Funktioniert, ich habe mir aber nie die Mühe gemacht mal mit Standard-Zündern zu testen bzw. beim BA testen zu lassen.
 
Mitglied seit
26 Feb 2013
Beiträge
6.975
Gefällt mir
91
#8
mit Geschossgewichten von 140 grs. und mehr bei Max.-Ladungen mit ganz langsam brennenden Sorten OKEY - sonst unnötig
 
Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.430
Gefällt mir
462
#9
Meine 6,5x57R (B95) Lade ich mit GMX 120gr und R903 da hat die Umstellung von CCI 200 auf CCI 250 Mag. die Präzision verbessert. Ladedaten hier in der Datenbank. Dies hätte aber auch sein können, wenn ich CCI 200 auf ???? umgestellt hätte.
 
G

Gelöschtes Mitglied 7846

Guest
#11
servus

Welche Kaliber/Geschoss war das, welches Pulver und welche Zünder?
Eventuell kann es den einem oder anderen helfen.

WH
Kal. 338, Pulver RS70, Federal 210 auf CCI 250

Diese Infos sind aber relativ unbedeutend, denn meine "Abteilung Jugend forscht" kann u.A.sogar mit BA Messungen horrende Unterschiede durch Wechseln von Anzündhütchen aufzeigen.

Unterm Strich bleibt also, wieder einmal, selbst antesten!

Nicht zuletzt, da sich jedes Pulverlos wie auch die unterschiedlichen Waffenläufe stark unterscheiden.... deutliche Verschlechterungen sind ebenso archiviert.

Wie immer, es kann alles möglich sein, muss es aber nicht!

Waidmanns Gruß
 
Mitglied seit
11 Jan 2006
Beiträge
6.262
Gefällt mir
81
#12
Magnum Zündhütchen haben eine höhere Satzladung.
Mit Anstieg des Gasdruckes ist regelmäßig zu rechnen.
Die Zündflamme selbst ist auch länger und bewirkt möglicherweise eine Verbesserung bei der gleichmäßigen Durchzündung der Pulversäule.
Kann (!) sich also positiv auf die Präzision auswirken.
 
Mitglied seit
14 Okt 2012
Beiträge
751
Gefällt mir
237
#15
Ich habe letzens für die 6,5x55 Patronen mit MRP Pulver geladen. Einmal mit Federal GM210M und mit Federal GM 215M. Auf dem Stand habe ich die Geschwindigkeit mit einem Magnetospeed genessen. Beide Chargen waren gleich schnell. Also V0 hat es in dieser Kombie schonmal nicht erhöht.
 
Oben