Norma ecostrike für starkes Rotwild ?

Anzeige
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
502
Gefällt mir
102
#76
Hören bei 9,3x64 auf? Damit darfst du nichtmal alles Wild überall bejagen. Passt in ein schnödes 98er System. Wäre mir zu mickrig. :ROFLMAO:
 
Mitglied seit
27 Mrz 2010
Beiträge
1.178
Gefällt mir
23
#78
so ist es........(y)(y)
.308 Win ist z.Zt. in Deutschland das Non Plus Ultra......
Ist aber den SD geschuldet.
Gleiches gilt natürlich für die 8x57IS...ich finde nichts Schlimmes daran...mal ehrlich und unabhängig von diesem Faden....Bär und Brunfthirsche bahnfertig jenseits der 200kg hat hier in DE keiner im Revier...und die meisten können ihr Wild problemlos mit diesen beiden Kalibern strecken. Und letztlich geht der eine oder andere vielleicht öfter auf den Stand mit diesen Kalibern, ggf. sogar mit SD als mit einer Waffe, die ihn regelmäßig tritt...ich bin mir sogar sicher, Tendenz bestätigt von einem größeren Waffenhändler in meiner Region, das die genannten 2 Kaliber die Modekaliber der nächsten Jahre werden...auch gesteuert durch die Waffenindustrie, die eigene SD‘s zu ihren produzierten Waffen anbieten...die Meinung des einen oder anderen in diesem Forum die "dicken" Kaliber betreffend, dürfte ausserhalb des Forums von absolut geringster Bedeutung sein und Einzelmeinungen wiederspiegeln...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Okt 2004
Beiträge
3.055
Gefällt mir
37
#80
Auch wenn es hier keiner hören will: gerade die 308 ist im Osten bei der (Pirsch) Jagd auf starke Hirsche ziemlich verpönt. Das ist meine eigene Erfahrung aus ca. 10 Reisen auf Brunfthirsch. Natürlich spielt Geschoss eine große Rolle und da kann man schon optimieren. Ich würde ein 165grain A Frame an der Obergrenze laden. Ich hab btw selbst eine SSG69 in 308 (ultra präzise und mit dem langen Lauf auch halbwegs Leistung gegenüber den heute populären SD Läufchen) aber auf Hirsch würde ich die nicht einsetzen wollen. Und wenn doch würde ich äußerst diszipliniert bei der Zielwahl vorgehen. Und in Kauf nehmen müssen dass ich die eine oder andere Gelegenheit auslassen muss.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
502
Gefällt mir
102
#81
Und wenn doch würde ich äußerst diszipliniert bei der Zielwahl vorgehen. Und in Kauf nehmen müssen dass ich die eine oder andere Gelegenheit auslassen muss.
Mir gefällt dein Beitrag, aber ist der von mir zitierte Teil nicht selbstverständlich? Lustschüsse oder "vielleicht klappt es ja" fällt aus beim Schuss auf ein gesundes Stück. Zumindest handhabe ich das so. Bei undisziplinierter Zielwahl ist die 8x68s o.ä. auch kein Heilsbringer. Meiner Meinung nach eher das Gegenteil, da sich vllt der Eine oder Andere zu eben solchen hingeworfenen Schüssen hinreißen lässt und dem Irrtum unterliegt dass die starke Patrone das schon regelt.

Warum gute Mittelpatronen teilweise verpönt sind habe ich weiter oben schon geschrieben. Falsche Geschosse und eben das Versagen dieser. Einfache TM von dicken Pillen sind einfach härter konstruiert als die Äquivalente von Mittelpatronen. Das hat den Unterschied gemacht. Die schlechten Erinnerungen brennen sich natürlich ein. An der Leistung einer jeden Mittelpatrone, incl der 6,5x55/57 liegt es jedenfalls nicht. Ein gutes Geschoss (wie dein zitiertes aus A-Frame oder auch ein Ttsx) einer Mittelpatrone gut platziert ins Ziel gebracht streckt jeden Karpatenhirsch jenseits von 200m. Immer, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.

Die .308 ist zur Zeit und erstmal auch in Zukunft die beliebteste Jagdpatrone in den USA. Ganz ehrlich. Das laufen ganz andere Kreaturen rum. Was da funktioniert tut es in Europa ganz bestimmt und erstrecht in Deutschland.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Aug 2011
Beiträge
1.917
Gefällt mir
42
#82
Auch wenn es hier keiner hören will: gerade die 308 ist im Osten bei der (Pirsch) Jagd auf starke Hirsche ziemlich verpönt.
Weil Mosins 7,62x54R mit einfachen TM immer noch im.Osten den Markt beherrscht und Munition für den Appel'n Ei zu bekommen ist? Ich glaub über 3000J E100 kommt die nicht mal als "Turbinka" spezial Handladung. Mit der soll Putin in seiner Dresdner Zeit auch in Königsbrück auf Rotwild gejagt haben.

Ist schon komisch, wie die Meinungen je nach Land und Tradition auseinander gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Okt 2016
Beiträge
1.973
Gefällt mir
84
#84
Mir wär .30-06 mit 180gr aufwärts auch lieber auf Rotwild als meine .308.
Sehe die .308 auch sn der Grenze...

WH
 
Mitglied seit
12 Apr 2016
Beiträge
3.139
Gefällt mir
211
#85
Mir gefällt dein Beitrag, aber ist der von mir zitierte Teil nicht selbstverständlich? Lustschüsse oder "vielleicht klappt es ja" fällt aus beim Schuss auf ein gesundes Stück. Zumindest handhabe ich das so. Bei undisziplinierter Zielwahl ist die 8x68s o.ä. auch kein Heilsbringer. Meiner Meinung nach eher das Gegenteil, da sich vllt der Eine oder Andere zu eben solchen hingeworfenen Schüssen hinreißen lässt und dem Irrtum unterliegt dass die starke Patrone das schon regelt.

Warum gute Mittelpatronen teilweise verpönt sind habe ich weiter oben schon geschrieben. Falsche Geschosse und eben das Versagen dieser. Einfache TM von dicken Pillen sind einfach härter konstruiert als die Äquivalente von Mittelpatronen. Das hat den Unterschied gemacht. Die schlechten Erinnerungen brennen sich natürlich ein. An der Leistung einer jeden Mittelpatrone, incl der 6,5x55/57 liegt es jedenfalls nicht. Ein gutes Geschoss aus einer Mittelpatrone gut platziert ins Ziel gebracht streckt jeden Karpatenhirsch jenseits von 200m. Immer, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.

...
Bis zu diesem Punkt 100% d'accord.

...
Die .308 ist zur Zeit und erstmal auch in Zukunft die beliebteste Jagdpatrone in den USA. Ganz ehrlich. Das laufen ganz andere Kreaturen rum. Was da funktioniert tut es in Europa ganz bestimmt.
Ohne existentes Nachsuchewesen beginnt hier Spekulation, die die Fähigkeiten der .308 nicht mindert oder gänzlich in Frage stellt.
 
Mitglied seit
21 Okt 2004
Beiträge
3.055
Gefällt mir
37
#86
In dem Faden reden ganz viele von Jagden und Hochwild in der Theorie. Die meisten hier haben doch noch nie auf einen starken Hirsch gejagt. Weder mit 308 noch mit 9,3x64. Aber maßen sich eine Meinung an. Und wollen ihre heimische ÖJV 308 verteidigen. Die kein erfahrener Hirschjäger als erste Wahl nehmen würde. Bringt nix. But I guess this is Internet.
Edit: ganz sicher ist die Mädchenpatrone nicht die Wahl in den USA. Für die Jagd. Reine Verkaufszahlen sagen gar nichts aus. Die Favoriten der Amis sind 30-06,270, 7mm RM und 300 WM.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Aug 2004
Beiträge
3.094
Gefällt mir
15
#87
Die .308 ist zur Zeit und erstmal auch in Zukunft die beliebteste Jagdpatrone in den USA. Ganz ehrlich. Das laufen ganz andere Kreaturen rum. Was da funktioniert tut es in Europa ganz bestimmt und erstrecht in Deutschland.

Grüße
Naja, ich wuerde das bestreiten,das die 308 fuer stärkeres Hochwild so beliebt ist. Im Sueden der USA ,vielleicht? Sobald in Gebieten gejagt wird, wo Wapiti,Baer und Elch zu Hause sind,ist die 300 Win, wsm oder 7mm Rem und wsm am meisten gesehen.
Ich stimme aber ueberein, das die 308 mit passenden Geschoss sicher starkes Hochwild streckt,aber hatte ich die Wahl dann wuerde ich was stärkeres verwenden.
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
9.067
Gefällt mir
89
#89
Oder jemand nimmt ein größeres Kaliber fuer alles Wild, weil er mit der Waffe vertraut ist und damit umgehen kann.
Warum schießen dann die 1000-Yard-Weltklasse-Schützen nicht alle .408 Cheytac oder .338 LM, sondern lieber 6mmDasher, 6mmCM oder 6XC, aktuell sogar bevorzugt vor der 6,5-284? Die 300m-Schützen lieber 6mmNormaBR als .308?
Soweit es mir bekannt ist, besteht unter Präzisionsschützen Einigkeit, dass JEDER Mensch grundsätzlich mit Kalibern besser treffen kann, die wenig Knall und Rückstoß produzieren.
 
Mitglied seit
27 Mrz 2010
Beiträge
1.178
Gefällt mir
23
#90
In dem Faden reden ganz viele von Jagden und Hochwild in der Theorie. Die meisten hier haben doch noch nie auf einen starken Hirsch gejagt. Weder mit 308 noch mit 9,3x64. Aber maßen sich eine Meinung an.
Das ist sicherlich nicht ganz falsch...

Und wollen ihre heimische ÖJV 308 verteidigen. Die kein erfahrener Hirschjäger als erste Wahl nehmen würde. Bringt nix. But I guess this is Internet.
Edit: ganz sicher ist die Mädchenpatrone nicht die Wahl in den USA. Für die Jagd. Reine Verkaufszahlen sagen gar nichts aus. Die Favoriten der Amis sind 30-06,270, 7mm RM und 300 WM.
Internet ist auch, immer gleich auszukeilen, wenn man des anderen Meinung nicht schätzt/teilt und dann abwertend/abschätzig wird...wie gesagt, den Trend in DE hälst DU nicht auf, genauso wie den Magnumtrend niemand aufhalten konnte, weil allein die industriegesponserte Jagdpresse schon ihren Teil zum Trend schreiben wird...Ich jage schon so lange und hatte auch die schweren und dicken Pillen im Schrank, nun habe ich nur noch die .308 win mit der bei mir alles begann und eine 8x57IS im Schrank...würde ich auf einen Brunfthirsch jagen wollen, würde ich ohne bedenken eine der beiden Waffen mit dem richtigen Geschoss mitnehmen...aber das ist doch jedermanns eigene Entscheidung...ich habe in Dortmund mit einigen Jagdreiseveranstaltern gesprochen, rein interessehalber auch wegen einer Jagd auf Rothirsch in Osteuropa...als ich meine .308 erwähnte habe von keinem eine negative Reaktion erhalten, sondern immer das, was hier auch schon mehrfach geschrieben wurde, das Geschoss und Treffersitz entscheidend ist...Deshalb viel Erfolg Hermelin.308 mit Deiner .308 und dem Ecostrike...ein Erfahrungsbericht wäre jetzt sicherlich sehr schön, angesichts der Tatsache, dass es hier wieder heiß hergeht
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben