Skifahren in den Bergen mit einem Gewehr

Anzeige
Mitglied seit
22 Aug 2012
Beiträge
1.532
Gefällt mir
860
#17
Das ist es nämlich, zweistellige Minusgrade gehen bei uns oft mit einem sehr scharfen Ostwind einher.
Das mit dem angenehmer als 0 Grad und Luftfeuchtigkeit mag bei ein paar Grad Minus hinkommen, aber bei 20?
 
Mitglied seit
20 Mrz 2017
Beiträge
128
Gefällt mir
573
#18
frostbite.png

Ulu hat ganz recht. Wenn ich friere, ist es normalerweise Herbst oder Frühling, Wind und Regen.
Kaltes Wetter erfordert nur routinemäßige und korrekte Kleidung.

Stiefel sind am wichtigsten. Wenn Sie die falschen Skischuhe haben, können Sie Kälte einfach nicht vermeiden. Wenn Sie Hardcore sind, brauchen Sie zwei Paare. Eine für Kälte und eine für wirklich Kälte. Wenn Sie den wärmsten Schuh ohne wirklich kaltes Wetter verwenden, schwitzen Sie und frieren dann ein.

Das entspricht fast 1000 Euro in Stiefeln. Sie werden weitere 600 Euro in Skiern haben. Es wird teuer.
 
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
3.194
Gefällt mir
2.286
#19
Egal wie bleiben die Schuhe ein Schwachpunkt bei der extremen Kälte , sei es im Hochgebirge oder in der Arktis im Winter.

Ich habe schon einiges aus diversen Materialen an den Füßen gehabt wobei aber die traditionelle Stiefel , Kamik oder Mukluk der Inuits , das beste war in der Arktis im Winter. Für Skifahren sind sie nicht geeignet , aber da soll es was ähnlichen bei den Lappländern geben. Ebenfalls kann man nicht Stiefel aus Haut und Felle im Hochgebirge benutzen. Da sind aber viele Schalenschuhe bestens für die Kälte geeignet und warum nicht auch für jagdlichen Zwecken einsetzbar.

Ich habe so was ähnliches , das Modell von Scarpa , beim Bergsteigen getragen. Die sind zwar schwer aber dafür extrem warm und erlauben auch bedingt das fixieren von Ski's.

1600606064576.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Feb 2017
Beiträge
53
Gefällt mir
100
#21
Ich habe schon einiges aus diversen Materialen an den Füßen gehabt wobei aber die traditionelle Stiefel , Kamik oder Mukluk der Inuits , das beste war in der Arktis im Winter. Für Skifahren sind sie nicht geeignet , aber da soll es was ähnlichen bei den Lappländern geben. Ebenfalls kann man nicht Stiefel aus Haut und Felle im Hochgebirge benutzen. Da sind aber viele Schalenschuhe bestens für die Kälte geeignet und warum nicht auch für jagdlichen Zwecken einsetzbar.

Ich habe so was ähnliches , das Modell von Scarpa , beim Bergsteigen getragen. Die sind zwar schwer aber dafür extrem warm und erlauben auch bedingt das fixieren von Ski's.

Anhang anzeigen 134250 [/QUOTE]

Ich habe keine Erfahrung mit Skiern,mein Hauptverkehrsmittel im Winter sind Schneeschuhe.In diesen kann man eigentlich jede Art von Schuhwerk oder Stiefel tragen.Man ist halt wesentlich langsamer unterwegs,braucht aber auch keine Loipen,und kann sich noch ziemlich komfortabel in tieferem Schnee bewegen.
 

Anhänge

Mitglied seit
18 Feb 2013
Beiträge
3.187
Gefällt mir
1.236
#22
Man ist halt wesentlich langsamer unterwegs,braucht aber auch keine Loipen,und kann sich noch ziemlich komfortabel in tieferem Schnee bewegen.
Ich glaube nicht, dass Thomas mit Langlaufski unterwegs ist sondern eher mit Tourenski. Da brauchst auch keine Loipen und tiefer Schnee ist auch kein Problem. Bergab wird er sogar zum Genuss :love:
 
Mitglied seit
2 Feb 2017
Beiträge
53
Gefällt mir
100
#23
Ich glaube nicht, dass Thomas mit Langlaufski unterwegs ist sondern eher mit Tourenski. Da brauchst auch keine Loipen und tiefer Schnee ist auch kein Problem. Bergab wird er sogar zum Genuss :love:
Thomas stellt den Schneehuehnern in ziemlich offenem Gelaende nach, da sind Skier auch in der Tat von Vorteil.In meinem Fall ,Schneeschuhhasen, im dichteren Busch waeren sie es mit Sicherheit nicht
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
58.519
Gefällt mir
10.347
#24
Nana. Tourenski in tiefem Schnee sind kein Spaß, höchstens bergab.
 
Mitglied seit
18 Feb 2013
Beiträge
3.187
Gefällt mir
1.236
#25
Nana. Tourenski in tiefem Schnee sind kein Spaß, höchstens bergab.
Tiefer Schnee ist allgemein kein Spaß wenn man darin Strecke machen muss. Aber die Oberfläche eines Tourenski ist doch nicht kleiner als die eines Schneeschuhs, oder?

Ich habe kaum eigene Erfahrung mit Schneeschuhen, mehr mit Tourenski. Es ist wie @Ulu schreibt: Wenn im Busch schnelle Drehungen und Wendungen (vermutlich mit der Flinte?) nötig sind, sind die Ski im Nachteil. Wenn es um das Überwinden größerer Distanzen im offenen Gelände geht, verliert der Schneeschuh im Vergleich.

Mich friert es schon beim Anschauen des Videos... bin froh, dass wir hier in Oslo noch Spätsommer haben mit entspannten 5-15 Grad :)
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
8.622
Gefällt mir
6.509
#26
Im nordschwed. Winter haben mir eigendl. die normalen, gut imprägnierten BW-Kampfstiefel gereicht (allerdings mit Omas gestrickten Wollsocken darunter). ;)
 
Mitglied seit
20 Mrz 2017
Beiträge
128
Gefällt mir
573
#28
Tiefer, lockerer Schnee im Wald erfordert unterschiedliche Ski. Diese Ski sind 1 Meter länger als Bergski. Mit Schneeschuhen verlieren Sie die Reichweite.
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
8.622
Gefällt mir
6.509
#30
What? 😳 die Stiefel im Winter sind ja echt Schrott!
Waren nicht die heutigen Goretex-Treter, sondern in den 90ern noch die alten, ledernen (an der man mit geschmolzener BW-Schuhwichs die Nähte abdichten konnte). ;)
Waren ja auch ursprüngl. für den "kalten" Krieg gedacht. :LOL:
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben