Wölfe weltweit

Anzeige
Registriert
7 Sep 2013
Beiträge
586
Mit dem Wolf in Deutschland hat der Artenschutz den Gipfel der Unerträglichkeit erreicht.

(...) Als Anhänger der Aufklärung bestehe ich darauf, daß es unser Ziel sein sollte, in diesem Irrtum befangene Menschen davon zu befreien. Die von interessierten Kreisen gepflegte Instrumentalisierung dieses Mißverständnisses wird uns allen krachend auf die Füsse fallen, wenn wir so weitermachen.
Das von Mohawk gemeinte Wohlgefühl, das sich bei "zigtausenden" von "Nutzern"* durch das Wissen um das Dasein des Wolfes einstellt lässt sich nicht vergleichen mit dem Gefühl, das sich einstellt, wenn man eine Naturschönheit wie z.B. den Königssee betrachtet. Weil der Wolf für die meisten dieser "Nutzer" im Gegensatz zum Königssee ein Phantom bleiben wird, verhält er sich zu einem echten Naturereignis wie ein Placebo im Vergleich zu einer echten Medizin.
 
Registriert
27 Sep 2006
Beiträge
24.669
Eben. Ich ergänzte mal. Nur daß die Leute, die das so toll und unverzichtbar finden, den so Gott will nie auch nur zu Gesicht bekommen werden.

Müssen sie ja auch nicht. Nochmal: es reicht, dass die Chance besteht, einen zu sehen und zu wissen, dass er da ist.

Du verwechselst hier aber Natur- und Umweltschutz mit Schutz einzelner Arten.

Nein. Der Wolf ist eine Art, für die das gilt, das betrifft im Prinzip andere Arten genauso.

Bekanntermaßen gerne auf Kosten des Rests der Welt praktiziert. Mit dem Wolf in Deutschland hat der Artenschutz den Gipfel der Unerträglichkeit erreicht.

Sorry, das ist Blödsinn. Der macht ein paar Probleme, aber die Rückkehr in eine Industrie- und Kulturlandschaft hat eine solche Signalwirkung, das geht Dir und vielen anderen wohl völlig über den Horizont.

Dieses Mißverständnis weiterhin zu dulden, gar zu befördern hilft keinem. Als Anhänger der Aufklärung bestehe ich darauf, daß es unser Ziel sein sollte, in diesem Irrtum befangene Menschen davon zu befreien. Die von interessierten Kreisen gepflegte Instrumentalisierung dieses Mißverständnisses wird uns allen krachend auf die Füsse fallen, wenn wir so weitermachen.

Hier irrst aber nur Du.
 

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
12.149
die Rückkehr in eine Industrie- und Kulturlandschaft hat eine solche Signalwirkung,
Das überschätzt Du gewaltig. Daß die auch von Mülltonnen leben können, weiß man schon lang. Wünschenswert wäre es, genau das nicht passieren zu lassen.

Der Wolf ist eine Art, für die das gilt, das betrifft im Prinzip andere Arten genauso.
Für die was gilt? :unsure:

Ich denke, wir nähern uns gerade rapide dem Moment, wo der Traum vom friedlichen Wölfchen inmitten unserer Kultur-Natur platzt. Dein Ton als Maßstab bestärkt mich in dieser Ansicht.
 
Registriert
28 Mrz 2001
Beiträge
1.195
...
Sorry, das ist Blödsinn. Der macht ein paar Probleme, aber die Rückkehr in eine Industrie- und Kulturlandschaft hat eine solche Signalwirkung, das geht Dir und vielen anderen wohl völlig über den Horizont.
...
Dies ist wohl eher so zu verstehen, dass der Graue immerhin eine der Takttrommeln der Kapelle mitschlagen darf, deren Ziel die Deindustralisierung ist.

In einigen Sparten machen wir dahingehend bereits beachtenswerte Fortschritte zur Demonisierung von Schlüsselindustrien und -technologien.

Also, gemeinsam zurück in die Zukunft.
 
Registriert
14 Apr 2018
Beiträge
536
Nochmal: es reicht, dass die Chance besteht, einen zu sehen und zu wissen, dass er da ist.
Bestünde diese Chance nicht auch bei einer moderateren Dichte, die den Verlust der Menschen-Scheue nicht gar so drastisch forcieren würde? Gerade in den "die Signalwirkung" aufsaugenden Kreisen sollte doch das Motto "mehr=besser" als die Ursache vieler Zivilisationsprobleme erkannt werden.
 
Registriert
27 Sep 2006
Beiträge
24.669
Das überschätzt Du gewaltig. Daß die auch von Mülltonnen leben können, weiß man schon lang. Wünschenswert wäre es, genau das nicht passieren zu lassen.

Darum geht es doch garnicht, dass die nicht habituiert werden sollen ist doch selbstverständlich. Interessant ist, ob und wie wir das schaffen, was selbst Entwicklungsländer hinkriegen bzw. sich wenigstens bemühen.

Für die was gilt? :unsure:

Die man nicht direkt sehen muss, das Wissen um ihr Vorkommen reicht.

Ich denke, wir nähern uns gerade rapide dem Moment, wo der Traum vom friedlichen Wölfchen inmitten unserer Kultur-Natur platzt.

Den Traum so rosarot wie Du ihn hier meinst hat und hatte niemand, den ich kenne.

Dein Ton als Maßstab bestärkt mich in dieser Ansicht.

Sorry, ich habe einerseits zu oft genau das mit der nichtkonsumptiven Nutzung erklärt und fühle mich da vera*scht bzw. muss glauben, dass das absichtlich nicht verstanden wird. Und ich habe aktuell zu viel von gewissen Möchtegernwaldpäpsten auf dem Tisch, die nerven noch mehr.

Bestünde diese Chance nicht auch bei einer moderateren Dichte, die den Verlust der Menschen-Scheue nicht gar so drastisch forcieren würde?

Theoretisch ja, aber das ist eine andere Abwägung.

Gerade in den "die Signalwirkung" aufsaugenden Kreisen sollte doch das Motto "mehr=besser" als die Ursache vieler Zivilisationsprobleme erkannt werden.

Die Signalwirkung betraf eigendlich die Naturschutzaspekte im weltweiten Vergleich. Wir haben die Chance zu zeigen, dass man solche Tiere auch in Industrieländern haben kann. Mit dem vergleichsweise Rumgejammer auf höchsten Niveau hier in D im Vergleich zu anderen Ländern mit Großtieren, insbesondere großen Prädatoren, blamieren wir uns aber international.
 
Registriert
30 Jul 2019
Beiträge
3.429
Genau, "Die Signalwirkung ......der Naturschutzprojekte im weltweiten Vergleich", was nix anderes bedeutet, als, dass am deutschen (momentan grünen, die Farbe war schon mal einen Hauch dunkler) Wesen mal wieder die Welt genesen soll.

Und "mit dem vergleichsweise Rumgejammer auf höchsten Niveau hier in D im Vergleich zu anderen Ländern mit Großtieren, insbesondere großen Prädatoren, blamieren wir uns aber international" ist die Übersetzung für "stellt Euch ned so an, Ihr Pisser, in Rumänien lassen sie sich sogar beim Holzmachen von Bären fressen und in Indien werden regelmässig kleine Kinder von Wölfen geklaut."

In einer Welt mit gezähmten menschlichen Bevölkerungswachstum auf einem gleichbleidenden Niveau von vllt 4 Mrd Gesamtbevölkerung, wäre eventuell ausreichend Platz für Natur in allen Facetten. Da wir, und offenbar alle anderen Länder weltweit ebenfalls ja aber "Platz haben" ohne Ende (nur komischerweise irgendwie keinen Wohnraum mehr, weswegen man darüber nachdenkt Einfamilienhäuser zu verbieten), wird die grüne Quadratur des Kreises niemals funktionieren.
Wer aus ideologischer Verblendung gepaart mit reiner Dummheit und unfassbarer Unbildung an falschen Hebeln spielt, was wird der erreichen??
Im besten Fall einfach nur nichts.
So hält man weder einen "Klimawandel" auf, auch keine 30 +x% verblendeten, städtischen Falschwähler erreichen das, noch das massenhafte Aussterben anderer Arten. Auch in D nicht. Und schon gleich gar nicht als Vorbild für die Welt, was ein schlechter Witz.
Noch interessanter, Liste der Geburtenratdn weltweit.


Das einzige wirkliche Problem, das wir alle, weltweit, haben und dringendst lösen sollten, ist die brutale menschliche Überbevölkerung in den Entwicklungsländern.
Aber auch dazu wird sich Mother Nature in Bälde was Effektives ausdenken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
27 Sep 2006
Beiträge
24.669
Dafür ernten wir weltweit Respekt für unsere nun als gesamtgesellschaftlich tief empfundene Verantwortung für das Weltklima. Gleicht sich bestimmt aus.

Stimmt. Da haben wir die ehemalige Vorreiterrolle längst verspielt und kriegen regelmäßig auf die Mütze, weil "wir" nicht liefern, was "wir" versprochen haben und was noch hinter dem zurückbleibt, was andere Länder mit deutlich geringerem BIP (auch pro Kopf) machen. Deutschland ist nur noch in zwei Sachen weltführend: Selbstüberschätzung und Weinerlichkeit.

@Bromisch: Ja, andere Länder nehmen zur Erhaltung von auch bei ihnen lokal nicht bedrohten Arten Tote in Kauf, wir jammern wegen in der Gesamtschau ein paar Nutztieren oder weil Lieschen Terrassentölenhalterin sich in die Hose macht wenn ein Canide übern Weg läuft. In Sachen Weltbevölkerung: Du bist mit Deinem Lebensstil so "ressourcenschädlich" wie eine ganze Handvoll Einwohner von Entwicklungsländern. Meinst Du wirklich, dass dann deren Geburtenrate DER Hebel ist?
 
Registriert
7 Sep 2013
Beiträge
586
Die Signalwirkung betraf eigendlich die Naturschutzaspekte im weltweiten Vergleich. Wir haben die Chance zu zeigen, dass man solche Tiere auch in Industrieländern haben kann.
Den Beweis mussten wir nicht für die Welt erbringen. Kanada, USA und Russland sind auch Industrienationen. Und da gab es den Wolf schon immer. Der "Beweis" und die "Signalwirkung" sind reine Masturbationsübungen.

andere Länder nehmen zur Erhaltung von auch bei ihnen lokal nicht bedrohten Arten Tote in Kauf
One who does not care is one who should not be.

Du bist mit Deinem Lebensstil so "ressourcenschädlich" wie eine ganze Handvoll Einwohner von Entwicklungsländern.
Früher orientierten sich die Entwicklungsländer an uns. Seit hier diese jesuitische Hardcore-Ideologie vorherrscht, müssen wir uns an den Entwicklungsländern orientieren.

(Deine Aussage ist im Übrigen viel mehr Propaganda als Wahrheit. In ärmeren Ländern läuft z.B. in jedem einigermaßen bewohnbaren Haus den ganzen Tag die Klimaanlage in diversen Zimmern. Motoren haben z.T. noch Vorkriegsniveau. Umweltschutz? Recycling? Wiederaufforstung? Bodenqualität? Wasserwiederaufbereitung? Tierschutz? Da wird Energie verbraten, Schmutz produziert, Abgeholzt und getötet - das kannst bzw. willst Du Dir vmtl. gar nicht vorstellen. Merke: miese Lebensbedingungen sorgen nicht gerade für "Ressourcenschonung" - im Gegenteil, da wird sich gegriffen, was geht. )
 
Registriert
30 Jul 2019
Beiträge
3.429
Stimmt. Da haben wir die ehemalige Vorreiterrolle längst verspielt und kriegen regelmäßig auf die Mütze, weil "wir" nicht liefern, was "wir" versprochen haben und was noch hinter dem zurückbleibt, was andere Länder mit deutlich geringerem BIP (auch pro Kopf) machen. Deutschland ist nur noch in zwei Sachen weltführend: Selbstüberschätzung und Weinerlichkeit.

@Bromisch: Ja, andere Länder nehmen zur Erhaltung von auch bei ihnen lokal nicht bedrohten Arten Tote in Kauf, wir jammern wegen in der Gesamtschau ein paar Nutztieren oder weil Lieschen Terrassentölenhalterin sich in die Hose macht wenn ein Canide übern Weg läuft. In Sachen Weltbevölkerung: Du bist mit Deinem Lebensstil so "ressourcenschädlich" wie eine ganze Handvoll Einwohner von Entwicklungsländern. Meinst Du wirklich, dass dann deren Geburtenrate DER Hebel ist?
🤣🤣🤣🤣🤣 ach Gott, schon wieder nix als Ideologie von offensichtlich einem der in seinem ganzen Leben noch in keinem einzigen Entwicklungsland war, nix, aber auch gar nix gesehen hat.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
100
Zurzeit aktive Gäste
870
Besucher gesamt
970
Oben