Arbeitshose fürs Revier

Anzeige
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.553
Gefällt mir
1.198
#46
Engelbert Strauss hat diverses im Angebot, auch leichtere Stoffe, wenn KEINE Dornen erwartet werden. Ansonsten sollte doch auch eine Cordhose aus dem Handwerkerbedarf funktionieren, hat den Vorteil, der weite Schlag hält Sägespäne aus den Schuhen fern. Soll bei Jägern ja auch mal vorkommen, das mit dem Sägen. Engelbert als Quasi-Marktführer in D ist nicht billig, aber am Ende preiswert. Die Klamotten halten und halten und halten, es sind Größen von Bleistift bis Öltank in lang und untersetzt verfügbar (der 15-jährige Lehrling muss ja auch was anzuziehen haben).
 
Mitglied seit
26 Dez 2018
Beiträge
873
Gefällt mir
917
#47
Bei Engelbert Strauss gibt es keine ganzen 10 cm² Stoff, die nicht durch Taschen oder Reissverschlüße getrennt wären. Wenn man da alle Taschen (mit Aufsetztaschen) vollmacht,
braucht man wirklich zum Gürtel noch Hosenträger.
 
Mitglied seit
24 Nov 2013
Beiträge
1.655
Gefällt mir
511
#48
Ich habe mit Engelbert-Strauß nur schlechte Erfahrungen. Schnitte mies, Reißverschlüße, Klett. Eigentlich alles Mist. Aber die haben natürlich mittlerweile viele Qualitätsstufen im Angebot. Viel buntes Zeug, tausend Taschen die keiner braucht. Bei meinem letzten Arbeitgeber habe ich freiwillig selber Arbeitskleidung erworben um nicht Engeltbert-Strauß tragen zu müssen.
Bin hier gerade überrascht das es so viele positive Stimmen gibt.
 
Mitglied seit
23 Nov 2009
Beiträge
101
Gefällt mir
15
#49
Ich habe mit Engelbert-Strauß nur schlechte Erfahrungen. Schnitte mies, Reißverschlüße, Klett. Eigentlich alles Mist. Aber die haben natürlich mittlerweile viele Qualitätsstufen im Angebot. Viel buntes Zeug, tausend Taschen die keiner braucht. Bei meinem letzten Arbeitgeber habe ich freiwillig selber Arbeitskleidung erworben um nicht Engeltbert-Strauß tragen zu müssen.
Bin hier gerade überrascht das es so viele positive Stimmen gibt.
Servus.

Kann ich leider überhaupt nicht nachvollziehen.
 
Mitglied seit
4 Okt 2013
Beiträge
139
Gefällt mir
152
#50
Ich habe mit Engelbert-Strauß nur schlechte Erfahrungen. Schnitte mies, Reißverschlüße, Klett. Eigentlich alles Mist. Aber die haben natürlich mittlerweile viele Qualitätsstufen im Angebot. Viel buntes Zeug, tausend Taschen die keiner braucht. Bei meinem letzten Arbeitgeber habe ich freiwillig selber Arbeitskleidung erworben um nicht Engeltbert-Strauß tragen zu müssen.
Bin hier gerade überrascht das es so viele positive Stimmen gibt.
Ging mir genau so. Bundhose E.S. Motion. Sah auf den Bildern super aus und ich dachte für die Hälfte des Preises einer Snickers Hose probier ich es mal. Aber dann waren es die Details die keinen Spass gemacht haben. Nicht alles, aber einiges.

Einzig die E.S. Forst Schnittschutzhose habe ich noch nicht ersetzt. Weil ich sie nicht regelmässig und nur zum Schneiden tragen muss. Aber auch da gibt es lästige Feinheiten. Der Druckknopf von der Kombischlüssel-Tasche zum Beispiel. Der ist eigentlich immer offen. Da drin einen Schlüssel zu tragen hab ich mir schnell abgewöhnt.

Ich bin da wohl aber auch zimperlich. Hab einfach keine Lust mich jeden Tag über irgendwas ärgern zu müssen. Und meine Hosen halten eigentlich auch recht lange. Wenn ich einen Job hätte, bei dem ich arbeitsbedingt schnell Verschleiss hätte (Farben, Öle etc.) würde ich vielleicht auch was günstigeres bevorzugen.
 
Mitglied seit
20 Jan 2014
Beiträge
549
Gefällt mir
430
#51
Finde jetzt du übertreibst grad ziemlich was das Innenklima von Lederhosen betrifft.
Ich trage zum Durchgehen eine Lederhose, da komme ich auch ohne schwieriges Gelände oder schnelles Laufen ins schwitzen. Für mich käme eine Lederhose deshalb für Revierarbeiten nicht in Frage. Jeder wie er will. Bei den restlichen Empfehlungen war aber auch kein Lederhose dabei. Vielleicht sind die doch nicht für Revierarbeiten geeignet oder wir haben alle noch nicht richtig gearbeitet oder keine Ahnung davon.
 
Mitglied seit
4 Okt 2013
Beiträge
139
Gefällt mir
152
#52
Noch eine Empfehlung zum Kauf von Arbeitshosen: Unbedingt vorher darüber Gedanken machen, was man bei der Arbeit in den Taschen bei sich haben wird, und diese Dinge dann zum Anprobieren mit ins Geschäft nehmen und die Hosentaschen entsprechend bestücken!
Zollstock, Mobiltelefon, Kniepolster, Portemonnaie, Rollbandmass, Stifte, etc.
Eine Hose trägt sich ohne alles vielleicht super angenehm, aber irgendwann merkt man dass man beim hin knien auf seinem Mobiltelefon kniet oder es gar nicht in die dafür vorgesehene Tasche passt. Oder dass der Zollstock beim Abhocken raus fällt oder dass die Hose mit Kniepolstern plötzlich eine Nummer zu klein wirkt. Oder dass der Zimmermannsbleistift in die linke Seitentasche passt, aber man ist Rechtshänder. Oder oder oder....

Ich hab einige Hosen gekauft die ich bei der Arbeit ungern trage, weil ich diesen Fehler gemacht hab.

Gruss und Wh
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben