CZ 75 oder Glock?

Mitglied seit
16 Nov 2008
Beiträge
540
Gefällt mir
0
#1
Bin fest entschlossen mir eine Kurzwaffe zu holen solange es noch möglich ist :wink:
Habe mich jetzt durch zahllose Threads gelesen und bin bei CZ 75 und Glock 19 oder 17 hängengeblieben, überlege jetzt halt wo die Nachteile der CZ 75 gegenüber der Glock liegen: immerhin ist die Glock ja ca. doppelt so teuer...
ist sie wirklich soviel besser? Handlicher sicher aber wie siehts mit der
Präzision aus? Welche anderen Vorteile hat sie gegenüber der CZ
und wie würdet ihr entscheiden?

Was das Kaliber betrifft bin ich auch nicht 100pro sicher, neige aber zur 9mm
wobei ich auch bald den Wiederladeschein machen werde und also auch die meisten anderen Kaliber günstig wiederladen könnte...
Die Qual der Wahl :roll:

Grüße und Danke im Voraus!
 
Mitglied seit
28 Aug 2005
Beiträge
9.233
Gefällt mir
11
#2
Was hast du mit der Waffe vor, immer mit dabei haben, viel auf den Stand, nur "habenwollen"?

ich hab die CZ75 nur mal bei Frankonia begrabbelt und eine Sp01 irgendwasmamba probegeschossen, fand ich ganz ok, war aber irgendwie nicht meine Welt. Dein Preisargument kann ich gerade nicht ganz nachvollziehen, CZ75 kostet 659€ bei frankonia, die glock17 679€ - zumindest die Glock gibt es aber auch 150€ günstiger. Wenn es auch eine gebruachte Glock werden darf, bekommst du mit Glück bei egun eine für um die 300€ oder hier für 368€

Ich hab mich dann nach probeschießen der Glock17,19 und 23 für die Glock22 entschieden. Ich kam dann mit der "normalen" Größe besser klar als mit den kompakten Glocks. Als Kaliber hab ich mich für die .40s&w entschieden weil's stärker als 9para ist, sich aber trotzdem angenehm schießen lässt und man mit der .40 theoretisch bedürfnisfrei sowohl 9x19 wie auch 357sig als wechselsystem bekommen könnte. 45acp gefiel mir nicht.
So ist es dann die Glock22 geworden.

Zur Präzision im Vergleich mit der CZ kann ich nichts sagen, die Glock ist aber durchaus präzise.
 
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
9.034
Gefällt mir
1.551
#3
Joghurtbecher oder Stahl - auch eine Weltanschauung. :)
Wem die Glock liegt bekommt auf jeden Fall etwas leichteres, mir passt die CZ mit Hogue Griff 2x besser in die Hand, also ausprobieren!
 
Mitglied seit
1 Jul 2001
Beiträge
631
Gefällt mir
0
#4
Du bekommst die Glock neu auch schon für 550 € ! Nimm dir die Glock wenn sie dir liegt, Beim Kaliber kann man dir nicht helfen.....bedenke aber das es Wechselsysteme gibt. Also vielleicht lieber etwas größer und dann ein kleineres Wechselsystem dazu kaufen.

WH
 
Mitglied seit
16 Nov 2008
Beiträge
540
Gefällt mir
0
#5
Ok vielen Dank!
Dann werd ich wohl zusehen das ich beide mal in
die Hände bekomme und schaun was mir besser liegt.
Also ich will sie vor allem viel auf dem Stand
schießen, später kommt sie immer mit wenn Gefahr von kranken Sauen droht
oder beim Durchgehen im Mais.
 
A

anonym

Guest
#6
Zerkneter hat gesagt.:
Ok vielen Dank!
Dann werd ich wohl zusehen das ich beide mal in
die Hände bekomme und schaun was mir besser liegt.
Also ich will sie vor allem viel auf dem Stand
schießen, später kommt sie immer mit wenn Gefahr von kranken Sauen droht
oder beim Durchgehen im Mais.
Ich hab schon viele Glock und CZ 75 geschossen. Nach meiner Erfahrung schießen die Brünner durchweg präziser als die Glocks, die Ausnahme bestätigt da nur die Regel. Das nur so als Anmerkung, wenn die Waffe hpts. für den Stand dienen soll. Das Führen entspannt in der Sicherheitsrast und in Verbindung mit dem DA-Abzug halte ich auch für sicherer, insbesondere dann, wenn man die Waffe in diesem Zustand auch wieder holstert. Dann kann auch ein Hemdszipfel im Abzugsbügel nicht unbedingt das auslösen, was er bei der Glock auslösen kann und in meinem Beisein einmal gemacht hat, ich durfte dann erste Hilfe leisten. Aber von mir aus kann man hier weiter theoretisch fabulieren, man ist ja hier unter Profis :roll: und das Gesagte stellt nur meine unmaßgebliche Meinung dar.
 
A

anonym

Guest
#7
Aspe hat gesagt.:
Du bekommst die Glock neu auch schon für 550 € ! Nimm dir die Glock wenn sie dir liegt, Beim Kaliber kann man dir nicht helfen.....bedenke aber das es Wechselsysteme gibt. Also vielleicht lieber etwas größer und dann ein kleineres Wechselsystem dazu kaufen.

WH
Oops? Wir sind doch hier in einem Jägerforum.
Ist es denn ein Problem, später ein größeres Wechselsystem zu kaufen? Man müsste dann doch nur dieses Kaliber als Kaliber der Grundwaffe eintragen lassen. Ist doch nicht wie bei den Sportschützen - oder geht das nicht?
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
23.229
Gefällt mir
6.550
#8
haeschen hat gesagt.:
Ist es denn ein Problem, später ein größeres Wechselsystem zu kaufen? Man müsste dann doch nur dieses Kaliber als Kaliber der Grundwaffe eintragen lassen. Ist doch nicht wie bei den Sportschützen - oder geht das nicht?
Es geht, wenn Du noch eine Eintragung frei hast. Dann bekommst Du ohne Bedürfnisprüfung das WS eingetragen und kannst das alte Kaliber "downgraden". Ob Dein SB da mitmacht ist aber sicherlich "Verhandlungssache". Hast Du bereits eine 9Para und eine .22er wird das mit dem größeren WS wohl nichts, da Du rein rechtlich kein Regelbedürfnis mehr (offen) hast. Also erst die .45er kaufen und dann "downgraden" oder bei der 9Para bleiben.

Viele Grüße,

Joe
 
Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
325
Gefällt mir
4
#9
tar hat gesagt.:
Wem die Glock liegt bekommt auf jeden Fall etwas leichteres, mir passt die CZ mit Hogue Griff 2x besser in die Hand, also ausprobieren!
Ja so gings mir auch : die Glock ist recht leicht und liegt gut in der Hand, zum immer Mitschleppen keine schlechte Wahl. Auf dem Stand herrschte dann schnell Ernüchterung : ein scheinbar endlos langer Abzugsweg ohne Druckpunkt, über den das System gespannt wird, liess die Präzision zum Glücksspiel werden, das Schiessen empfand ich deshalb als sehr gewöhnungs- und trainingsbedürftig!

Ganz anders die CZ 75B : mit Hoguegriff schien sie mir wie in die Hand gewachsen, der wunderbare (getunte 1400gr) Druckpunktabzug liess das Schiessen zum Vergnügen werden, erst recht mit montiertem Kadett-Wechselsystem in 22lr. Zudem lässt sie sich durch den aussenliegenden Hahn leicht spannen/entspannen, bzw. entspannt und geladen führen. Da ich die Waffe auch fürs jagdliche Schiessen einsetzen wollte, fiel die Wahl leicht.
Ein Freund (bekennender Glock-Fan) besitzt mehrere Exemplare in verschiedenen Kalibern : zum Hegeringschiessen (dynamisch, nur GK erlaubt) nimmt er lieber einen Revolver...
 
Mitglied seit
17 Feb 2009
Beiträge
2.133
Gefällt mir
3
#10
haeschen hat gesagt.:
Aspe hat gesagt.:
Du bekommst die Glock neu auch schon für 550 € ! Nimm dir die Glock wenn sie dir liegt, Beim Kaliber kann man dir nicht helfen.....bedenke aber das es Wechselsysteme gibt. Also vielleicht lieber etwas größer und dann ein kleineres Wechselsystem dazu kaufen.

WH
Oops? Wir sind doch hier in einem Jägerforum.
Ist es denn ein Problem, später ein größeres Wechselsystem zu kaufen? Man müsste dann doch nur dieses Kaliber als Kaliber der Grundwaffe eintragen lassen. Ist doch nicht wie bei den Sportschützen - oder geht das nicht?
Einfacher ist es auf jeden Fall, wenn man sich erst das größere Kaliber zulegt.
Dann kann man später die kleineren Wechselsystem einfach dazukaufen, braucht keinen Voreintrag dafür und lässt sie lediglich nach dem Kauf eintragen.

Auch wäre imho ein erneuter Beschuss des Griffstücks nötig, wenn auf eine kaliberkleinere Waffe ein größeres WS gekauft wird.


Gruß
IMI
 
Mitglied seit
22 Mrz 2007
Beiträge
16
Gefällt mir
0
#11
Ich habe sie beide. Die CZ mit dem Wechselsystem nehme ich fast nur auf den Stand mit, die Glock habe ich fast nur im Revier als Fangschusswaffe dabei.

So auch die Kaliberwahl: CZ in 9 mm Luger und .22 lfb, die Glock in 45 ACP.

Meinen Vorrednern gebe ich unbedingt Recht, wenn sie schreiben: Die Waffe muss passen. Das gilt vom "Handling" ebenso wie von der Technik und dem Verhalten der Waffe im Schuss.
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
26.011
Gefällt mir
2.223
#12
Wie wird die CZ noch mal entspannt?
Zeigefinger am Abzug und Daumen auf dem Hammer. :shock:
Eine Technik, die seit 1929 überholt ist!

Hatte mal eine bei einem KW-Lehrgang, die beim Entsichern losging, wenn man vorher (im gesicherten Zustand) am Abzug war. :shock:

Für die Glock gibt's Tuningzubehör ohne Ende und das Zeug ist so billig, dass man sich durchaus einen größeren Satz unterschiedlicher Abzugsfedern leisten und in Ruhe ausprobieren kann.

Mit einem passenden Holster kommt, egal bei welcher Trageweise!, auch kein "Hemdzipfel" in den Abzugsbügel.

Wenn man sie in .40 S&W nimmt sind Wechselläufe/-systeme in .357 SIG und 9x19 rechtlich kein Problem.

Gibt's nicht auch ein Wechselsystem in .22 l.r.?


WaiHei
 
Mitglied seit
10 Nov 2008
Beiträge
5.297
Gefällt mir
507
#13
JMB hat gesagt.:
Wie wird die CZ noch mal entspannt?
Zeigefinger am Abzug und Daumen auf dem Hammer. :shock:
Eine Technik, die seit 1929 überholt ist!


WaiHei
Hamm wa nich gelernt das der Daumen zwischen Schlitten und Hammer gehört ?

Oder geht das bei der CZ 75 nicht so wie beim 1911 er ?

Habe noch keine CZ 75 in meinen Händen gehabt daher die doofe Frage.
 
Mitglied seit
27 Mrz 2005
Beiträge
1.821
Gefällt mir
767
#14
Es gibt von der CZ Sp01 auch ein Behördenmodell das einen Entspannhebel, aber keine Sicherung hat.
Ein Arbeitskollege hat die und ist zufrieden damit. Habe ich selbst schon geschossen und finde ich im Vergleich zur Glock (auch geschossen) besser.
Ich komme mit dem Glockabzugssystem nicht so gut zurecht. Muß man aber selbst ausprobieren.
Bei mir wird es auf jeden Fall eine CZ wenn ich mir irgendwann mal ne Pistole kaufen sollte. Bis jetzt schleppe ich meinen S&W 629 mit rum.

Horrido Asselito
 
Mitglied seit
10 Jul 2007
Beiträge
10.673
Gefällt mir
1.189
#15
JMB hat gesagt.:
Wie wird die CZ noch mal entspannt?
Zeigefinger am Abzug und Daumen auf dem Hammer. :shock:
Eine Technik, die seit 1929 überholt ist!

Hatte mal eine bei einem KW-Lehrgang, die beim Entsichern losging, wenn man vorher (im gesicherten Zustand) am Abzug war. :shock:

Für die Glock gibt's Tuningzubehör ohne Ende und das Zeug ist so billig, dass man sich durchaus einen größeren Satz unterschiedlicher Abzugsfedern leisten und in Ruhe ausprobieren kann.

Mit einem passenden Holster kommt, egal bei welcher Trageweise!, auch kein "Hemdzipfel" in den Abzugsbügel.

Wenn man sie in .40 S&W nimmt sind Wechselläufe/-systeme in .357 SIG und 9x19 rechtlich kein Problem.

Gibt's nicht auch ein Wechselsystem in .22 l.r.?


WaiHei
absolut deiner meinung ...

gerade jäger sind i.d.r. mit kw sehr unerfahren und verwenden sie selten.

daher muß der umgang mit der waffe unter allen umständen so sicher wie möglich sein ... respektive die bedienung der waffe so einfach wie möglich.

disbezüglich gibt es nichts einfacheres als die glock, zumal man dort auch das sicher/entsichern nicht vergessen kann und die waffe auch gewollt nie gespannt geführt werden kann.

auch was die robustheit u.s.w. angeht, kann ich nur zur glock raten.

faktisch ist sie sowas wie eine eierlegende wollmichlsau für den jäger.
 

Neueste Beiträge

Oben