Die Hamster sind wieder unterwegs.

Anzeige
Mitglied seit
9 Sep 2013
Beiträge
2.721
Gefällt mir
1.929
Wie seht ihr das mit den Besutzern von Notstromaggregaten und 5.000 Litern Disel.
Alles dunkel, kalt und leise, nur einGenerator schnurrt und ein Haus hell. Da hätte ich als Hausbewohner Sorge, dass ich auf einmal ganz viel Besuch bekomme.
Kenne einen Bauern und Jäger der sehr stolz ist sowas zu haben und überall rumposaunt er übersteht jede Krise warum und hell, habe ihm mal eine "Mitwisser-Munition" Funktion aufgezeichnet beim Bier...keine Ahnung ob er anhand dieser einkaufen war :D
 
Mitglied seit
24 Nov 2014
Beiträge
3.101
Gefällt mir
4.282
Wie seht ihr das mit den Besutzern von Notstromaggregaten und 5.000 Litern Disel.
Alles dunkel, kalt und leise, nur einGenerator schnurrt und ein Haus hell. Da hätte ich als Hausbewohner Sorge, dass ich auf einmal ganz viel Besuch bekomme.
Das hat uns seinerzeit den Arsch gerettet nach Kyrill 1Woche kein Strom.;)
Die Nachbarn haben mich immer belächelt;)
Ich freue mich über jeden Besuch(y):LOL::LOL::LOL:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
22 Mrz 2016
Beiträge
1.972
Gefällt mir
1.770
Ich habe mit und ohne Covid 4-5 Kilo Mehl auf Lager. Oder 2-3 Pack Nudeln. Was man halt so daheim hat, wenn man 1 mal die Woche einkaufen geht. Warum braucht man aber 10 oder 20 Packungen Toilettenpapier? Oder 25 Kilo Mehl und Zucker auf einmal? Nein, ich bleibe dabei, für mich sind das Deppen und Kleingeister.
Vielleicht hab ich einen komischen Appetit, aber eine Packung Nudel (500g) essen meine Freundin und ich auch mal auf eine Mahlzeit...

Hab gerade mal geschaut, aktueller Nudelvorrat, 1x5kg Sack aus der Metro, plus ca. 25x 500g Packung... Warum? Weils im Osten eine sehr gute Nudelmanufaktur gibt, und die zig mal besser schmecken als die komischen Supermarktnudeln.

Mehl, der letzte 25kg Sack einer Mühle (ja, auch hier habe ich lieber ein Qualitätsprodukt), gekauft Anfang Oktober, hat ca. noch 10-15kg drin. Da die Mühle aber 60km weg ist, ich nächste Woche dort vorbei fahre werde ich auch den nächsten Sack mitnehmen...

Sogar mit Zucker kann ich dir einen Kassenzettel zeigen, wo ich vor wenigen Wochen 60kg auf einmal gekauft hab - im Supermarkt. Warum? Weil die Packung für 49 Cent im Angebot war. Ist schon lange nix mehr da, den Bienen meines Schwiegervaters hat der Zucker geschmeckt...

Was will ich damit sagen, nicht alles was komisch aussieht, muss komisch sein. Und ich verstehe jeden, der sein Geld nicht zum Fenster rauswerfen will, wenn er bei Angeboten hamstert.

Wie seht ihr das mit den Besutzern von Notstromaggregaten und 5.000 Litern Disel.
Alles dunkel, kalt und leise, nur einGenerator schnurrt und ein Haus hell. Da hätte ich als Hausbewohner Sorge, dass ich auf einmal ganz viel Besuch bekomme.
Nöö, hätte ich nicht. Wir sind hier auf dem Land, ich weiß mein Nachbar hat auch ein Stromaggregat. Und im Dorf sicher auch jeder, der eine Hütte draußen hat (macht damit jeder dritte Haushalt).

Aber ich hab leider nur 500 Liter Diesel da, mehr passt in meine Hoftankstelle auch nicht rein. Hab die Woche aber schon vorgesorgt und volltanken lassen. Weniger aber wegen Corona, sondern aus Sorge darum, dass mir in den Traktoren der Diesel sonst versulzt.

Für 5000l müsst ich zu den Schwiegereltern. Da die aber zur Zeit sehr viel am Feld sind, gehe ich davon aus, dass der Tank auch nicht voll sein wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
4.735
Gefällt mir
7.227
Bei uns sind die Leute nicht so extrem. Aber ein paar Einzelne, hört man, hamstern dann doch.
Heute von der Verkäuferin erzählt bekommen.
Da hat einer - wie verwunderlich - in größerer Menge Klopapier gekauft. Die Verkäuferin hat ihn drauf angesprochen.
Er dann: "Wenn ich wegen Corona Durchfall kriegen sollte und nicht raus darf zum Einkaufen, dann brauch ich das."
Sie: "Dann brauchen Sie vor allem auch Tütensuppen. Wegen der Flüssigkeit und den verlorenen Salzen."
Einen Tag später kam er wieder. Und hat einen ganzen Karton Tütensuppen gekauft. :ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO:
 
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
2.796
Gefällt mir
4.589
So Ihr Anfänger...

15 Rehrücken, 7 Filets, 5 Wildschweinrücken, eine entsprechende Menge Keulen, Schnitzel, ....
25 kg sind gerade beim Metzger für Wurst&Co. Gut 100 Gläser Eingekoches (nicht nur suß), 5 Flaschen Selbstgebranntes und überschlägig 100 Flaschen guten Wein. Gas für den Grill ist da, Holz für den Kamin auch und gut 200 Schuss Munition. Bis auf den Wein alles aus diesem JJ. Lockdown, da huste ich mal kurz.

Ach ja , ich halte es mit meiner besseren Häfte wochenlang aus
Dann scheint es eine gute Hälfte zu sein.
 
Mitglied seit
4 Sep 2013
Beiträge
393
Gefällt mir
528
Es ist ja sehr löblich sichGedanken zur Versorgungssicherheit zu machen.Tue ich auch.
Grundsätzlich bin ich, was Fleisch und Wurst betrifft auf der absolut sicheren Seite . Läuft alles in meinem Gatter rum. Also grundsätzliche keine Versorgungs- bzw Konservierungsprobleme. Gleiches gilt für Gemüse .
Im TK ist aber das Problem. Was ist, wenn der Strom ausfällt? Da lagert grundsätzlich die Verpflegung für ein Jahr.Getreu dem Motto : 1 Ernte auf dem Halm. 1 Ernte im Lager, 1 Ernte auf der Bank .
Bei Verlust der Vorräte im TK wird es unkomfortabel aber nichtr bedrohlich.
Zur Überlebenstaktik im Worst case wäre tierisches überhaupt kein Problem. Vegetabilien in Konserven auch kein Problem. In der Vegperiode ist frisches Grünzeug kein Problem.
Mehlerzeugnisse könnte ich von meinem Pächter generieren in Form von Weizen und Trticale und daraus zu produzierenden Eiern und Hähnchen, Perlhühnren und Wachteln.
Was mir wirklich fehlen würde wäre meine 2x wöchentliche Einkaufstour. Verpflegung wohlgemerkt, anderes wie Klamotten, Schuhe, Frisör interessiert mich eigentlich gegen Null.
Wegen Klopapier, da gibt es ungeahnte Ersatzprodukte auf biologischer Basis.
Menschen mit XX Chromosom sind in der Hinsicht eigentlich seit mehr als 100 Jahren, eher seit tausenden Jahren ganz gut klar geokmmen.
 
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
17.723
Gefällt mir
50.103
Habe mehrere tausend Liter Wasser gebunkert.... im Brunnen :rolleyes: und einige m³ Holz, immer.

Bin ich jetzt Prepper?
Auf dem Land ist es eh alles anders, meinen Stromerzeuger habe ich schon lange und nutze
ihn regelmäßig am Teich oder im Revier.
Den Campingkocher, bei Angelausflügen auch deshalb sind viele Sachen, für evtl.
Krisen sowieso vorhanden.

Remy
 
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
17.723
Gefällt mir
50.103
Wie seht ihr das mit den Besutzern von Notstromaggregaten und 5.000 Litern Disel.
Alles dunkel, kalt und leise, nur einGenerator schnurrt und ein Haus hell. Da hätte ich als Hausbewohner Sorge, dass ich auf einmal ganz viel Besuch bekomme.
Ersteres läßt sich vermeiden, zweiteres ist nicht schlimm....:rolleyes:, vor allem, wenn man nicht alleine ist.

Ein interessanter Film, besonders die Aussage bei: 4:15

https://www.youtube.com/watch?v=hgDv4PBvjTY

Remy
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben