Heym Fan-Gruppe

Mitglied seit
8 Sep 2016
Beiträge
958
Gefällt mir
327
..., der original Durchmesser ist 18mm. Damit habe ich noch 15mm Luft zwischen Griff und Schaft.
(Keilerschaft). Habe große Hände, aber mit dem Maß, hat man ihn satt in der Hand und kann mit dem Mittelfinger noch zwischen Griff und Schaft.
Das Feeling mit größerem Durchmesser und anderer Repetiertechnik kenne ich natürlich nicht.
(Bitte nur als ergänzenden Hinweis, und nicht als Kritik sehen.)
..., 37mm an der längsten Stelle.

Na, dann muß der Kumpel nochmal ran und dann bei der Neuproduktion entsprechend ändern.
Wobei der DRM mir sehr klein vorkommt.
 
Mitglied seit
5 Okt 2018
Beiträge
222
Gefällt mir
226
Mit der SR 30 Precision in 6,5x55 mal schnell 4 x 2 Schuss verschiedener Fabrik Labos rausgerotzt.
Der Lauf ist ne Nutte, steckt alles weg...
Anhang anzeigen 98565
meine is zickiger..mag keine hornady sst und die die gmx sind auch nicht so das präzisionswunder. hatte mal SAX KJG getestet die waren quasi loch in loch allerdings war die wirkung aufs wild so horrend dass ich nach 4 stücken umgestiegen bin auf barnes ttsx die sind präzisionsmäßig ganz gut aber nicht zu vergleichen mit den KJG
 
Mitglied seit
5 Okt 2018
Beiträge
222
Gefällt mir
226
Einfach mal den Haltepunkt überdenken! Hilft in der Regel sehr gut.
Die Erkenntnis kam mir nach dem ich die getestet habe (8x57 IS).
Seid dem klappt es sehr gut.
ja es geht eigentlich nicht um hämatome sondern um splitter (wer hätte es gedacht bei einem teilzerleger höhö) die tötungswirkung ist phänomenal ebenso die präzision. wie hast du den haltepunkt gewählt? habe ein reh und 3stk schwarzwild erlegt (1x weich geschossene sau mit ca 30kg war die mit am wenigsten splitter und hämatome) mir wurde dann angetragen dass ich doch bitte die munition wechseln soll da ich sonst zukünftig die stücke übernehmen muss :X
 
Mitglied seit
8 Sep 2016
Beiträge
958
Gefällt mir
327
Kurz hinters Blatt.
Seid dem gibt es NULL Diskussionen.
Auf's Blatt / Knochen und die KJG wirken wie jeder andere Teilzerleger.
Nur mir dem Unterschied, daß die Geschosse "etwas" schneller sind als Bleiklumpen im gleichen Kaliber.

ABER ich denke nicht, daß wir das hier in dem Thread diskutieren sollten.
Zuviel OT !
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
2.739
Gefällt mir
3.760
Möchte wetten: Sehr unterschiedlich. Abhängig von Entfernung und Treffpunktlage.
Aber wird schon werden.(y) Vielleicht aufs Reh auf Kirrungsdistanz besser nicht aufs Blatt schießen.
 
Mitglied seit
4 Mai 2011
Beiträge
3.932
Gefällt mir
531
Ich hab das SST ja bereits in der 308.
Im Prinzip geb ich Dir recht, das Ding ist ein Killer.
Auf's Blatt schiess ich generell nicht, Schüsse unter 50m kommen so gut wie nie vor.
Eher 150. Schau mer mal.
Sind ja noch zwei Alternativen dabei.
Wichtig ist mir die Präzision auf 200m. Die Stoppwirkung ist zweitrangig, der Hund ist ja immer dabei.
 
Mitglied seit
5 Okt 2018
Beiträge
222
Gefällt mir
226
Kurz hinters Blatt.
Seid dem gibt es NULL Diskussionen.
Auf's Blatt / Knochen und die KJG wirken wie jeder andere Teilzerleger.
Nur mir dem Unterschied, daß die Geschosse "etwas" schneller sind als Bleiklumpen im gleichen Kaliber.

ABER ich denke nicht, daß wir das hier in dem Thread diskutieren sollten.
Zuviel OT !
ja gut offtopic hin oder her. mein haltepunkt is
Hier eine SR 20 in 9,3x64. https://egun.de/market/item.php?id=7749810 Der Verkäufer hat allerdings eine absurde Preisvorstellung: 1.500 € Startgebot. Ob der wohl weiß, dass diese Waffe in ihrem letzten Fertigungsjahr 2002 einen Listenpreis von nur 2.785 DM hatte? Angemessen wären m. E. so 750 €.
man kanns ja mal probieren. wär die in 9.3x62 hätte ich gesagt is es realistischer
 
Oben