Werden Nachzielgeräte zukünftig in D erlaubt?

Anzeige
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
626
Gefällt mir
339
#32
Imho müssen die Landesjagdgesetze nach Korrektur des Waffengesetzes auch noch angepasst werden. Das Präsidium des LJV NRW wird die Landesregierung nicht um eine Änderung des Landesjagdgesetzes bitten.
Quelle: RA Hans-Jürgen Thies, Vizepräsident
Weil es ein verschlafender Haufen Niederwild jagender Lodenjockel ist...... denen der Bezug zur Praxis fehlt.
Die merken es erst wen es zu spät ist. Hunde Einsatz im Juli im Mais zulassen das ist Tierschutzkonform, Zulassung von Nachtzieltechnik nicht.....
 
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
626
Gefällt mir
339
#33
Wobei ich jetzt nicht die Niederwildjagd/jäger diskriminieren will, mein Herz schlägt auch dafür. Wenn sie selber mal in die Lage kommen würden, in einem Feldrevier Wildschaden zu verhüten und das Niederwild vor dem Schwarzwild zu schützen, würden sie es wahrscheinlich anders sehen.
Aber in diesen Posten ist man weit ab von der Realität und dem Bezug zur Praxis.
Habe die Tage von einem Mitglied einer Führungsebene gehört bezügl. einer revierübergreifenden Drückjagd in seinem Revier mit vielen Dornenfeldern:
Wir setzen nur Treiber ein, die Hunde kommen da nicht durch und ohne Hundeeinsatz nur mit Treibern gehen die Bachen mit den Frischlingen raus, Überläufer und Keiler bleiben liegen die sowieso nicht mit bejagt werden sollen.
 
Mitglied seit
18 Apr 2016
Beiträge
513
Gefällt mir
303
#34
Imho müssen die Landesjagdgesetze nach Korrektur des Waffengesetzes auch noch angepasst werden. Das Präsidium des LJV NRW wird die Landesregierung nicht um eine Änderung des Landesjagdgesetzes bitten.
Quelle: RA Hans-Jürgen Thies, Vizepräsident
Ja, unser Präsidium...
Herr Thies hat aber auf dem Nachtjagdevent des RWJ auch vor vielen Zeugen zugesichert, dass der LJV NRW eine Mitgliederbefragung zum Thema durchführt.
Ich warte noch immer gespannt darauf!!
 
Mitglied seit
9 Feb 2002
Beiträge
1.802
Gefällt mir
184
#37
Ja, unser Präsidium...
Herr Thies hat aber auf dem Nachtjagdevent des RWJ auch vor vielen Zeugen zugesichert, dass der LJV NRW eine Mitgliederbefragung zum Thema durchführt.
Ich warte noch immer gespannt darauf!!

Mach dir aber mal keine Illusionen wie die ausgehen wird.
Schau dir mal unsere Altersstruktur an.
Und wie viele von uns jagen wirklich aktiv nachts auf Sauen?
Dann kommt noch der typisch deutsche Neidfaktor dazu, nach dem Motto: Was ich nicht brauche, mir nicht leisten kann oder will dürfen andere auch nicht haben!


Einstein
 
Mitglied seit
9 Sep 2013
Beiträge
2.257
Gefällt mir
1.324
#38
Habe die Tage von einem Mitglied einer Führungsebene gehört bezügl. einer revierübergreifenden Drückjagd in seinem Revier mit vielen Dornenfeldern:
Wir setzen nur Treiber ein, die Hunde kommen da nicht durch und ohne Hundeeinsatz nur mit Treibern gehen die Bachen mit den Frischlingen raus, Überläufer und Keiler bleiben liegen die sowieso nicht mit bejagt werden sollen.
Und in welcher Führungsebene ist der Mitglied? Automobilclub, Reiterbund, Schützenbund, Bäckerinnung etc.?
 
Mitglied seit
18 Apr 2016
Beiträge
513
Gefällt mir
303
#39
Mach dir aber mal keine Illusionen wie die ausgehen wird.
Schau dir mal unsere Altersstruktur an.
Und wie viele von uns jagen wirklich aktiv nachts auf Sauen?
Dann kommt noch der typisch deutsche Neidfaktor dazu, nach dem Motto: Was ich nicht brauche, mir nicht leisten kann oder will dürfen andere auch nicht haben!


Einstein
Klar, ist es durchaus möglich, dass die Befragung auch negativ ausgeht.
Aber: Dann hat zumindest ein Prozess dazu geführt, an dem sich alle Mitglieder des LJV beteiligen konnten, und nicht nur die Meinung von maximal 10 Personen aus dem Präsidium, die solcherlei Technik ablehnen, weil sie Ihren Mitgliedern kein verantwortliches Handeln zutrauen!
 
Mitglied seit
9 Sep 2013
Beiträge
2.257
Gefällt mir
1.324
#41
Die Nutzung solcher Technik ist nicht verpflichtend, wenn also der Lodenjockel sowas ablehnt...ok, aber deshalb alle anderen bevormunden? Naja, das wäre dann zumindest typisch deutsch:rolleyes:
Pro und Kontra Anhänger wurden vor länger in einer Jagdzeitung mit Argumenten abgedruckt. Dümmster Kommentar von Verbandsebene: Abzulehnen weil die Anschaffung für Jäger mit Kosten verbunden ist.
 
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
1.003
Gefällt mir
550
#44
Klar, ist es durchaus möglich, dass die Befragung auch negativ ausgeht.
Aber: Dann hat zumindest ein Prozess dazu geführt, an dem sich alle Mitglieder des LJV beteiligen konnten, und nicht nur die Meinung von maximal 10 Personen aus dem Präsidium, die solcherlei Technik ablehnen, weil sie Ihren Mitgliedern kein verantwortliches Handeln zutrauen!
Hallo. Stichwort: Basisdemokratie. Schau Dir an, wozu das heutzutage schon geführt hat und weiterhin führen wird. Ob sich wirklich alle Mitlgieder daran beiteiligen werden? Solche ohne Probleme werden keine Notwendigkeit darin erkennen oder etwa denken, dass ihre Stimme nicht gefragt ist. Kann sich weiters auch nachteilig auswirken, weil sich jemand mit dem Thema nicht tiefgehend beschäftigt hat und aus Bauchgefühl heraus ablehnt.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben