Grenzen der 6,5x55

Mitglied seit
15 Apr 2015
Beiträge
214
Gefällt mir
101
Etwas oT, aber es passt irgendwie hierher:
Ich plane, einen Schalldämpfer auf der Schwedin zu installieren. derzeitige Lauflänge ist 56 cm. Kann man da noch weiter runter gehen, auf 50 cm?

Ich weiß, das die Patrone eigentlich für die damals üblichen langen Infanteriegewehrläufe entwickelt wurde, daher die Frage.

Vielleicht kann der Eine oder Andere ein paar Erfahrungen beisteuern?

Danke Euch, beste Grüße: Bo
 
Mitglied seit
23 Jun 2013
Beiträge
2.591
Gefällt mir
1.803
Ich würde eher nen kürzeren Dämpfer nehmen damit die Gesamtlänge gleich bleibt. Mein atec Hertz 87 hat bisher bei ner 22“ Creedmoor gut funktioniert und auch bei der 6,5x57r mit 50cm
Lauf funktioniert er sehr zufriedenstellend.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Mai 2018
Beiträge
231
Gefällt mir
201
Etwas oT, aber es passt irgendwie hierher:
Ich plane, einen Schalldämpfer auf der Schwedin zu installieren. derzeitige Lauflänge ist 56 cm. Kann man da noch weiter runter gehen, auf 50 cm?

Ich weiß, das die Patrone eigentlich für die damals üblichen langen Infanteriegewehrläufe entwickelt wurde, daher die Frage.

Vielleicht kann der Eine oder Andere ein paar Erfahrungen beisteuern?

Danke Euch, beste Grüße: Bo
Lass es wie es ist die 6,5x55 braucht die Lauflänge lieber 60cm als 56cm. Und viel lieber 56cm als 50cm, mit kurzem lauf kommt die 6,5 Creedmoor besser klar!
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
30.515
Gefällt mir
4.635
Statt über 6,5x55 zu filosofieren, habe ich wieder mal damit geschossen.
So ganz simpel von einem Erdsitz aus und unter Anwendung der 3A,
aber ohne SD, nur GS auf den Lauschern.

Anmerkung: es ist schwierig beim Foto durch das ZFR auf dem Ziel zu bleiben,
auch wenn das Gewehr aufgelegt ist. Bei 12-fach sieht man die Einschüsse
 

Anhänge

Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
5.749
Gefällt mir
11.716
Etwas oT, aber es passt irgendwie hierher:
Ich plane, einen Schalldämpfer auf der Schwedin zu installieren. derzeitige Lauflänge ist 56 cm. Kann man da noch weiter runter gehen, auf 50 cm?

Ich weiß, das die Patrone eigentlich für die damals üblichen langen Infanteriegewehrläufe entwickelt wurde, daher die Frage.

Vielleicht kann der Eine oder Andere ein paar Erfahrungen beisteuern?

Danke Euch, beste Grüße: Bo
Warum nicht, so bis 50/52cm ist bei den meisten Mittelklassekalibern kein Problem. Vor allem wenn man dann noch als WL auf schneller Pulver wechselt um weiterhin sauberen Abbrand zu erhalten. Kürzer halte ICH aber selbst bei einer .308Win nicht mehr für sinnvoll, was gefühlt der Forumsmeinung widerspricht. Aber auch da hat jeder seine eigene Meinung.
 
Mitglied seit
15 Apr 2015
Beiträge
214
Gefällt mir
101
Danke euch für die Einschätzungen.

Ich will das hier nicht weiter ins Abseits führen. Ich werde mal die Truppe im Gleichamberg kontaktieren, mal sehen was die für einen Wechsellauf mit Gewinde für die 21er aufrufen.

Beste Grüße: Bo
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
7.971
Gefällt mir
5.868
Vor Jahren war mal in der Jakt (schwed. Jagdzeitung) ein Vergleich der damaligen, aktuellen Repetierer in 6,5x55 drin.
Alle mit Lauflängen um die 60cm, bis auf den Steyr Mannl. Stutzen M mit 50,8cm Lauflänge.
Im Artikel stand der Hinweis, daß aus dem kurzen Lauf nicht alle Testlabos (v.a. die mit den schweren 10,x g Geschosse) die 2000Joule/100m erbrachten.
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
7.127
Gefällt mir
3.976
Mit einem modernen Repetierer und unter Ausnutzung des maximal zulässigen Gasdrucks dürfte dies zu schaffen sein . Ich hab mal Norma Fabrikmunition 9 Gramm PPC gemessen weil ich nicht glauben wollte das die 870 m/s die auf der Packung standen wirklich zu erreichen sind.
Zu meiner Überraschung hat das Los aus 60 cm Lauf den Wert erreicht .
 
Oben