Sonntagsfahrverbote für Motorradfahrer/Biker geplant.

Anzeige
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
3.008
Gefällt mir
1.583
Ich finde es super wenn man an dem Lärmsmog insgesamt arbeitet. Betrifft alle Arten von Lärm, aber grundsätzliche Fahrverbote wegen einzelner Motorräder die teilweise wirklich extrem Laut sind ist in meinen Augen die falsche Lösung (mich stört es auch extrem). Der Anteil von Motorradfahrern die man gar nicht hört bzw. die ein angenehmes Blubbern von sich geben ist in meinen Augen höher als die der kreischenden Raser.

Bestes Beispiel bei uns, wir leben in einer Kur- und Erholungsgemeinde, es wurden fast alle Ortsdurchfahrten auf 30 km/h begrenzt. Wegen dem Lärmschutz, ob das für eine Bundesstraße und Hauptverbindung so toll ist, lass ich mal dahingestellt. Hat in bestimmten Bereich abseits der Hauptstraße durchaus seine Berechtigung.

Aber das dann an 5 Tagen die Woche sich die Kampfflugzeuge durchs Tal jagen und das unter 300 m, teilweise sogar unter 300 m (man kann die Schrift lesen) ist für mich dermaßen lächerlich...

Am Mittwoch hatten wir Kindergeburtstag im Garten, es sind dann 3 Kampfflugzeuge übers Haus und das dermaßen tief, das die anwesenden Baby´s und Kleinkinder alle in Panik ausgebrochen sind und minutenlang nicht zu beruhigen waren.
Genau mein Humor.
Die Bundeswehr kann's ja eigentlich nicht sein, dafür sind keine Flugstunden da :)
 
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
3.449
Gefällt mir
1.891
Doch, Köln Wahn.
Hier in meinen Gemeinden gab es auch Beschwerden.
Aussage der BW. Sie liegen in der Abflugschneise. Maschinen wären über 300m gewesen.

Mich persönlich hat es nicht so gestört.
Muss an meiner Vergangenheit liegen:LOL::LOL:
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
2.881
Gefällt mir
2.033
und es ist leider so das die große Masse unserer Zweiradkollegen
Sportwagenfahrer auch !!! Stellst du die hier auch an den Pränger???
PS: ich bin in meiner aktiven Zeit auch mal gerne schnell (jenseits der zweifuffzig unterwegs gewesen:p)
Und wenn ich bummeln will dann fahre ich nenn Shopper. Aber mit ner Ninja nach Vorschrift fahr'n o_O
Aber blubber du nur weiter hier rum:sneaky:
MfG.
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
3.008
Gefällt mir
1.583
@Beowulf80 : dann sei mal froh das Du keinen Roten Stern gesehen hast. Jet noise, the noise of freedom!

A.
Ich arbeite im Rüstungsbereich, ein fliegender Eurofighter ist halt zu 0,00000001 Promille auch mein Verdienst, gegen Düsenflieger habe ich genau gar nix :)

Gegen unnötigen Motorradlärm habe ich als Fahrer einer ab Werk 96 dB lauten Lady aber schon was. Ich kann laut und ich kann leise. Eine Fehlzündung ist dann aber auch so laut wie der Überschallknall und nicht dieses künstlich hervorgerufene Brabbeln durch Nacheinspritzen von Kraftstoff....
 
G

Gelöschtes Mitglied 6300

Guest
...
Aber das dann an 5 Tagen die Woche sich die Kampfflugzeuge durchs Tal jagen und das unter 300 m, teilweise sogar unter 300 m (man kann die Schrift lesen) ist für mich dermaßen lächerlich...
...
Gerade noch gesehen. Klarer Widerspruch von mir:

1. Soviel funktionierende Flugzeuge hat D ja nicht.
2. Vielleicht waren es die befreundeten Amerikaner, die nun ausreisen müssen.
3. Das wichtigste ist jedoch, mir ist lieber unsere Jungs üben da oben als dass irgendwann feindliche Kampfjets dort fliegen. Und dafür nehme ich den ab und an auftretenden Lärm gern in Kauf.
 
Mitglied seit
27 Mrz 2005
Beiträge
1.804
Gefällt mir
720
@Schwarzer Jäger

Mal abgesehen davon das man über Deutschland mit der Lötlampe aka Düsenjet gar nicht unter 1000Fuss AGL ( Above ground level) ausserhalb der Tieffluggebiete rum knallen darf. Und diese Gebiete die bis MSL (Mean sea level) frei sind liegen über der Nordsee. Alle anderen über dem Staatsgebiet, von TrÜPl, Bombranges etc. abgesehen haben eine deutlich höhere Mindestflughöhe.

Ich kann mich gut dran erinnern als die Anwohner an unserem Standort wegen Nachtfluglärm genölt haben. Als die Elbe oder Oder über die Deiche hüpfte sollten wir aber alles das können was wir gefälligst nicht in der Nacht üben sollten.

Man kann es keinem recht machen.

A.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Aug 2008
Beiträge
550
Gefällt mir
173
Um die Kurve zurück zu den Motorrädern zu kriegen:

Es ist keine kleine Minderheit, die da deutlich zu laut unterwegs ist. Es sind 60 - 70%. Ich wohne an einer Strasse, die bei Bikern sehr beliebt ist. An warmen Wochenden sitze ich mit meinem Schießstand-Gehörschutz im Garten. Und ob das nun alles legal, halblegal oder illegal ist - Klappenauspuffe, Krawalltüten oder was auch immer - ist mir egal. Ich unterscheide nur noch zwischen laut und zu laut.
Alles, was lauter ist als 85 dB gehört sofort aus dem Verkehr gezogen. 85 dB ist der am Arbeitsplatz maximal zulässige Wert (MAK) - und warum soll ich zuhause in meinem Garten oder auf dem Balkon mehr ertragen müssen?
Eine laute Krawalltüte hat zudem keinerlei technischen Mehrwert, oft ist das Gegenteil der Fall. Mit Serien-Auspuff hat das Moped am Ende noch mehr Leistung als mit dem Lärmophon dran. Das einzige ist der psychische Effekt beim Fahrer. Aber vielleicht ist das die Kompensation für was anderes. So ein dickes, langes und lautes Rohr als Ausgleich für ein unterentwickeltes Körperteil?

idS Daniel
 
Mitglied seit
1 Nov 2006
Beiträge
6.579
Gefällt mir
790
... Mit legalem ... Zeugs ... ihre Mitmenschen belästigen und schikanieren? ...
Nach der aktuellen Rechtslage stellen Geräusche im zulässigen legalem Bereich ja ganz offenbar keine wesentliche Beeinträchtigung dar. Auch wenn das mitunter als störend empfunden werden mag, ist jeder "legale Lärm" als Lebensäußerung zu werten und kann regelmäßig zugemutet werden.

Hier stellt sich wohl sehr viel eher die Frage, welches Selbst- und Gesellschaftsverständnis Jene umtreibt, die legale Lebensäußerungen ihrer Mitmenschen als Belästigung, Krawall, Terror und / oder Schikane bezeichnen? Das "Wutbürgertum" ist offenbar mittlerweile eine verbreitete Lebenshaltung.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben