Auf Drei Meter genau

Anzeige
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
1.811
Gefällt mir
2.083
#61
...Ich habe weiter oben schon darauf hingewiesen, dass z.B. in ARC-Info eine Vielzahl verschiedener Systeme ausgewählt werden kann. ...
WaiHei
Nicht nur.
Das kostenlose und frei herunterladbare QGIS hat mehrere tausend Koordinatensysteme (ich habe beim Zählen der Einträge in der Liste kapituliert) zur Auswahl und kann auch zwischen den verschiedenen Systemen umrechnen.
(Einfach Option "Spontanreprojektion" aktivieren)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
4.899
Gefällt mir
2.387
#62
mehrere tausend Koordinatensysteme
Soviele, daß man sich schon wieder dumm und dämlich sucht. Die Liste gehörte dringend irgendwie gegliedert. Dem Nicht-Kartographen ist auch nicht zu vermitteln, warum es x verschiedene Versionen einzelner Gauss-Krüger-Streifen gibt. Am Ende ist es für den Laien einfacher, ein fertiges Projekt mit dem gewünschten System aus ArcGis rüberzuziehen und dessen Koordinatensystem zu übernehmen.

Kartographen sind aber auch ein sehr eigenes Völkchen. Warum man jetzt ein bundeseinheitliches Koordinatensystem auflegt, bei dem jede Vermessungsverwaltung aber doch wieder ihr eigenes Süppchen kocht, so daß die erstrebte Vereinheitlichung Geschichte ist, bevor sie überhaupt stattfand, muß man nicht verstehen.
 
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
1.811
Gefällt mir
2.083
#63
QGIS hat eine sehr bequeme Suchfunktion bei den Koordinatensystemen.
Ausserdem kann man in QGIS jedem Layer ein beliebiges Koordinatensystem zuordnen und jederzeit in ein anderes transformieren.

Sehr hilfreich ist auch die Verwendung der EPSG-Codes :
Das bisherige Standard-Koordinatensystem in Bayern ist z.B. Gauss-Krüger Zone 4 (EPSG:31468) und es wird jetzt in vielen Bundesländern auf UTM32 (EPSG:25832) oder UTM33 (EPSG:25833) umgestellt.

In QGIS auch bei vorhandenen Projekten mit wenigen Mausklicks zu erledigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: z/7
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
4.899
Gefällt mir
2.387
#64
QGIS hat eine sehr bequeme Suchfunktion bei den Koordinatensystemen.
Tatsächlich, hab grad mal zur Entspannung ein wenig gespielt. Sofern man auf den Buchstaben genau weiß, was man finden will.

Und dabei sogar eine Art Gliederung gefunden, in projizierte und nicht projizierte, und die projizierten nach der Art der Projektion. Gibt ja nur drölfzigtausend Systeme in jeder Variante. Das W3W sollte sich hinten anstellen. ;-)
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
25.711
Gefällt mir
2.027
#65
Amazing news - millions of Ford drivers all over the world are now able to use what3words to navigate to any 10ft x 10ft on the planet. You can use what3words to enter destinations easily by voice, faster and with fewer errors than ever before.
Auf so'was fällst Du rein?
Millionen von Fordfahrern werden jetzt bestimmt "to any 10ft x 10ft on the planet" navigieren - so mit dem Ford von Chicago nach Südaustralien ...
Wie konnten die nur früher ohne W3W dort ankommen, wo sie hin wollten?

Einige andere Auto-Hersteller wollen auch auf diesen "Zug" aufspringen.
"Zug"??? - da war doch 'was. :unsure:
Nicht, dass dieser "W3W-Zug" so endet, wie vor gar nicht allzu langer Zeit der sog. "Schulz-Zug" ...

"what3words legt über die Erde ein Raster von 3 mal 3 Metern, bestehend aus 57 Billionen Quadraten."
JA! Es sind wirklich Billionen und nicht die amerikanischen "Billions" - also "nur" Milliarden.
So ein System lässt sich wirklich nur elektronisch handhaben.
Geht man davon aus, dass eine Seite DIN A4 2 KByte entspricht und eine W3W-Adresse aus 20 Zeichen besteht, dann ergibt das 100 W3W-Adressen pro Seite oder 570 Milliarden Seiten - leider immer noch über die zugehörigen Koordinaten, die man ja auch "irgendwie" braucht.

Wie lange wird es denn dauern, bis sich eine Ortsangabe in W3W durchgesetzt haben wird?
Wie lange haben wir jetzt den Euro und wie viele Leute rechnen noch immer in die gute, alte D-Mark um, um eine Vorstellung vom Wert zu haben (ganz zu schweigen von den ganz alten Franzosen, die vom Euro zuerst in neue Franc und dann in alte Franc umrechnen)?
Ich unterstelle mal, dass es bei W3W noch länger dauern wird.


WaiHei
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
25.711
Gefällt mir
2.027
#66
Geht man davon aus, dass eine Seite DIN A4 2 KByte entspricht und eine W3W-Adresse aus 20 Zeichen besteht, dann ergibt das 100 W3W-Adressen pro Seite oder 570 Milliarden Seiten - leider immer noch über OHNE die zugehörigen Koordinaten, die man ja auch "irgendwie" braucht.
Zeit für die Bearbeitung ist abgelaufen.


WaiHei
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
25.711
Gefällt mir
2.027
#67
Interessant, dass es im deutschen Wikipedia-Artikel keinen Abschnitt "Kritik" gibt, im englischen gibt es den aber.
W3W ist "im Besitz" einer Limited, also eine proprietäre Geschichte.
Fangen die irgendwann an Lizenz-Gebühren zu fordern?


Beim Nachdenken über das System sind mir noch ein paar Sachen eingefallen:

Vor ca. 20 Jahren kursierten mal so ein paar Microsoft-Witze im Netz, von wegen "Auf eine einfache Frage schnell eine 100% richtige, aber trotzdem völlig unbrauchbare Antwort erhalten."
Einer davon handelte von einem Ballonfahrer:
"Wo bin ich?"
"In einem Ballon!"

In der "Einleitung" des Witzes standen auch die Koordinaten, an denen sich der Ballon befinden sollte.
Kommentar meiner Schwester, die nun wirklich kein "Navigations-Genie" ist:
"Blödsinn! Das wäre doch mitten im Atlantik, irgendwo zwischen Grönland und der Ostküste der USA."
Will sagen:
Mit Längen- u. Breitengrad kann jeder, der auch nur eine grobe Vorstellung des Globus hat, zumindest sehr grob sagen WO das ungefähr ist.
Mit W3W?

In jedem Kartesischen Koordinatensystem kann man rel. einfach den Abstand zweier Ortskoordinaten berechnen, überschlägig sogar im Kopf (bei größeren Distanzen und Wechsel des Meridianstreifens (Gauss-Krüger) wird das schwierig, aber nicht umsonst überschneiden sich diese Streifen auf den Karten (vereinfacht ausgedrückt)).
Mit W3W?

Die hier von einigen angepriesene Postzustellung mit W3W funktioniert bestimmt auch ganz toll:
Im bisherigen System hat man Straßen und Hausnummern.
Wer lesen kann hat kein Problem die Briefe so vorzusortieren, dass er beim Austragen möglichst kurze Wege hat.
Selbst wer keine Vorstellung von der Lage der einzelnen Straßen zueinander hat sortiert zuerst nach Straßnenamen und dann nach Hausnummern (wenn die Straßen "à la New York" benannt sind ist es noch einfacher).
Wer den Stadtplan kennt, der sortiert auch die Straßen so, dass er keine Umwege laufen muss, wer sie nicht kennt, der schaut an jeder Kreuzung auf die Straßenschilder (ja, ja, die gibt es nicht überall), greift sich den passenden Briefstapel und trägt die Briefe dort aus.
Über die Differenz zwsichen zwei Hausnummern derselben Straße lässt sich (sehr grob) die Entfernung zwischen beiden Adressen abschätzen.
Und mit W3W?

Unmittelbar nebeneinander liegende W3W-Kacheln haben völlig unterschiedliche, zusammenhanglose Namen, die keinerlei Rückschlüsse auf Reihenfolge oder Nachbarschaften zulassen (und das sogar "by Design").
WIE um alles in der Welt soll da ein Brief zugestellt werden?

Ach ja!
Der Postbote im hintersten Winkel der Dritten oder gar Vierten Welt (Bono sang darüber) hat selbstverständlich ein Navi mit installierter W3W-App ... :rolleyes:


WaiHei
 
Mitglied seit
29 Mai 2015
Beiträge
801
Gefällt mir
632
#68
In Tokyo haben die meisten Straßen keine Namen, in London gibt es mehrere auf die ganze Stadt verteilte Church Streets, mein Eckhaus hat den Eingang nicht in der Straße die die Adresse ist. Letzte Woche war ich in Berlin, da gab es 3 Häuser mit derselben Hausnummer, hat 10 min gebraucht bis ich den richtigen Eingang hatte. Frag mal einen Paket- oder Pizzaboten in einer Grossstadt wie man sich 50m vom Ziel weg verirren kann, einfacher als man denkt.
Ob sich das w3w durchsetzt weiß ich nicht, aber die Navigation nach Koordinaten hat sich in der Breite bei Privatanwendern nicht durchgesetzt.
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
25.711
Gefällt mir
2.027
#69
In Tokyo haben die meisten Straßen keine Namen, ...
Komischerweise kommt die Post trotzdem an und der Taxifahrer bringt Dich auch dahin, wo Du hin willst.
Irgendwie scheinen zumindest die Tokyoter damit seit Jahrzehnten klar zu kommen - ganz ohne W3W und auch schon vor GPS.
Oder irre ich da?

Vielleicht wollen die auch nur die Langnasen verwirren ...
Klappt auch nicht:
Bekannte von mir lebten ein paar Jahre dort, berichteten von keinen besonderen Schwierigkeiten damit.


... in London gibt es mehrere auf die ganze Stadt verteilte Church Streets, ...
Die sich dann wie unterscheiden lassen?
RICHTIG! Stadtteilnamen.
Camberwell, Kensington, ...


mein Eckhaus hat den Eingang nicht in der Straße die die Adresse ist.
Kenne ich vom Büro.
Post kommt anstandslos an, ALLE Paketdienste kommen damit klar.
Einzig seltene und unangemeldete Besucher verfahren sich. Auf Einladungen wird auf die "Navi-Adresse" hingewiesen - eine ganz "stinknormale" "Straße Nr."-Kombination.

Letzte Woche war ich in Berlin, da gab es 3 Häuser mit derselben Hausnummer, hat 10 min gebraucht bis ich den richtigen Eingang hatte.
Und W3W führt Dich, besonders in Straßenschluchten mit ganz toller Satellitenabschattung und ungeachtet der manchmal nicht unbeträchtlichen GPS-Missweisung immer an den richtigen Eingang?


WaiHei
 
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
1.811
Gefällt mir
2.083
#70
...
Ob sich das w3w durchsetzt weiß ich nicht, aber die Navigation nach Koordinaten hat sich in der Breite bei Privatanwendern nicht durchgesetzt.
Sogar mein 0815-Navi hat die Möglichkeit, Dezimalgrad einzugeben und bringt Dich damit bis genau an den Briefkasten oder den Hauseingang.
Und wie findet man die Koordinaten heraus ?
Z.B. ganz einfach mit Gogle Earth, simpler geht es nicht und das funktioniert auch in Tokio, Papua-Neuguinea oder sogar der Antarktis (da braucht man zur Anreise aber ev. eine Pistenraupe).
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Jan 2013
Beiträge
338
Gefällt mir
681
#71
Oh je, Eckhäuser und gleiche oder sehr ähnliche Straßennahmen kenne ich zur Genüge von Hausbesuchen. Da kommt richtig Freude auf, wenn man nachts durch die Dörfer irrt und eine Anschrift sucht , die von der 116117 Einsatzzentrale durchgegeben wurde - und die alten Leute gehen eh nicht ans Telefon - oder können es nicht....
Aber wie war es mit der Eisenbahn-Einführung. Wurde die nicht auch angefeindet bis zum Anschlag - und heute lacht man über die Panik.
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
25.711
Gefällt mir
2.027
#72
Ja, ja, alles was neu und "technisch" ist ist geil, egal, wie sinnvoll es ist.

Man muss aber auch nicht jeder neuen "Sau", die durch's Dorf getrieben wird hinterherrennen.
Es gab schließlich auch schon oft genug Hypes, von denen nach kurzer Zeit keiner mehr redete.

Du glaubst doch nicht allen ernstes, dass alte Leute, "die nicht ans Telefon gehen (können)" bei der Einsatzzentrale ihre W3W-Adresse nennen können?!

Ach übrigens:
Wenn die nicht mal an's Telefon gehen können, wie machen die Dir eigentlich die Tür auf?

Verrennst Du Dich da nicht vor lauter Begeisterung über ein neues System?


K.A. wann, warum und wie oft Du "nachts durch die Dörfer irrst", aber wenn Dich das Navi nicht dahin führt, dann liegt das doch daran, dass die Navi-Software veraltet oder zu grob ist.
An zu nah beieinander liegenden Hauseingängen und doppelten Straßennamen wird es auf den Dörfern jedenfalls nicht liegen.

Und ob "alte Leute" in Not die richtigen W3W-Begriffe nennen, selbst wenn sie sie kennen würden ist auch die Frage.

Sehr ähnliche Straßennamen sind verwirrend, sehr ähnliche W3W-Begriffe aber nicht?
Irgendwie unlogisch!


WaiHei
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben